weather-image
×

Pascal Otto und Felina Schneider deutsche Meister im Poomsae / Christian Senft Vierter

Medaillenflut! Redfire glänzt in „Ingoldstadt“

Taekwondo (kf). Viermal Gold – der Nachwuchs von Redfire Bad Münder bewies bei der Deutschen Schüler- und Jugendmeisterschaft im Poomsae einfach Klasse. Als das Team um Trainer Christian Senft morgens um vier Uhr aus Ingolstadt an den Deister zurückkehrte, konnten trotz Müdigkeit vor allem zwei Nachwuchstalente richtig strahlen.

veröffentlicht am 12.02.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 17:41 Uhr

Pascal Otto (männl. Jugend 14/15) und Felina Schneider (weibl. Jugend 12/13) imponierten an der Donau mit ganz starker Technik und wurden für ihren glänzenden Auftritt mit der Goldmedaille belohnt. Damit aber nicht genug, denn zweimal Mannschaftsgold legte Redfire noch nach. Bei der männlichen Jugend (14 bis 18 Jahre) dominierten Dennis Bogatirew, Alexander Böttinger und Kevin Labinski. Niels Kamann, Lukas Labinski und Fuad Mamedov machte den Klasseauftritt der Münderaner mit Bronze perfekt. Den vierten Coup bei der Deutschen landete die weibliche Jugend (10 bis 15 Jahre). Anique Ossowski, Julia Bombleski und Rebecca Stein freuten sich nach ihrem Goldtriumph riesig. Als dann noch Anique Ossowski und Pascal Otto mit Platz drei in der Paarwertung (10 bis 15 Jahre) die Medaillenflut fortsetzten, stand das Team Redfire auch als klarer Sieger der Vereinswertung fest.

Blerina und Blerta Lajci vom TC Hameln erreichten in der Finalrunde der weiblichen Jugend (14/15 Jahre) die Plätze fünf und sieben. Trainer Manfred Thiele freute sich dennoch: „Blerina verpasste eine Medaille nur um einen Wimpernschlag.“

Nicht ganz so gut lief es in Ingolstadt bei den German Open (Poomsae) für das Damen- und Herrenaufgebot aus Bad Münder. Für Philipp Haverkamp, Michael Kilian und Tobias Stadtmüller reichte es in der Teamwertung (14 bis 29 Jahre) für Bronze. Christian Senft wurde im Einzel (30 bis 39 Jahre) Vierter, durfte sich aber über eine Einladung in den Nationalkader freuen, der unter der Leitung von Technik-Bundestrainer Hado Yun am 2. und 3. März in Hennef trainiert. Alexander Böttinger kam im Finale (18 bis 29 Jahre) nicht über Platz acht hinaus. Selina Bartling verpasste als 13. die Finalrunde. Auch in der Paarwertung mussten Bartling/Böttinger mit Platz acht zufrieden sein. Dafür freuten sich Franziska Schneegans und Philipp Haverkamp über Rang vier.

Die erfolgreichen Synchron-Goldmädchen von Redfire Bad Münder. Foto: pr


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt