weather-image
20°
×

Platz vier bei der deutschen Cross-Meisterschaft in Löningen / Priebe-Comeback in Celle

Majewski verpasst Bronze

Löningen/Celle. Nur wenig hat Petra Majewski zur Bronzemedaille gefehlt. Bei der deutschen Cross-Meisterschaft in Löningen lief die W-55-Seniorin von der LG Weserbergland auf Platz vier. Die 5,84 Kilometer, die mit aufgeschüttetem Sand, zu überspringenden Strohballen und dem mehrfachen Erklimmen eines Walls sehr anspruchsvoll wurden, legte sie in 27:15 Minuten zurück.

veröffentlicht am 10.03.2014 um 17:22 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:21 Uhr

Ihre LGW-Kollegin Heike Müller (28:42) lag in der W-50-Klasse auf Rang 19, Nummer 16 wurde Marion Müller (31:39) bei den W-55-Seniorinnen. Gemeinsam lagen sie in der Teamwertung, die die Klassen W45 bis W70 umfasste, auf Platz neun. Auch die Hamelner Triathleten, die sich für Leichtathletik-Wettkämpfe der SG Bredenbeck vom Deisterrand angeschlossen haben, feierten. Im SGB-Trio der U-23-Junioren steuerte Nils Reckemeier auf dem 8,23-Kilometer-Kurs Platz 31 in 29:28 Minuten bei und war damit Zweitbester seiner Mannschaft. Bruder Claas Reckemeier (63./23:19) komplettierte das U-20-Team, in dem auch Scott Anderson (49./ 22:19) als Nummer zwei dabei war. Für beide schlug nach ihren 6,18 Kilometern Team-Platz neun zu Buche.

Sein Comeback hat Philip Priebe beim 32. Celler Wasa-Lauf gegeben. 8780 Teilnehmer starteten traditionell in der dortigen Altstadt in die Volkslaufsaison. Im Fünf-Kilometer-Rennen über eine Runde ging mit insgesamt 2873 Rennern das größte Feld an den Start. Priebe drehte die Runde in 17:23 Minuten und lag damit auf Rang neun. Sein Teamkollege vom ESV, Kai Mußmann, lief zwei Runden und zehn Kilometer. Nach 39:13 Minuten lag auch er im 1603-köpfigen Feld als 40. weit vorn. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige