weather-image
×

Sechs Talente starten beim Europacup

Kleine Katharina auf dem Sprung nach Frankreich

1374 Kilometer ist die französische „Austernhauptstadt“ Gujan-Mestras von Hameln entfernt, aber für sechs heimische Rollkunstlauftalente bestimmt eine Reise wert.

veröffentlicht am 27.10.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 12:26 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Nicht nur, weil sie dort in den nächsten Tagen am Europacup teilnehmen. Die etwa 18 000 Einwohner zählende Stadt, die am südlichen Ufer des Bassin d’Arcachon liegt, hat mit den Häfen von La Hume, Meyran, Gujan, Larros, dem Kanal von Barbotière und La Molle auch abseits der Sporthalle einiges zu bieten. Doch statt Ferien zu machen, kämpfen Yvonne Kratsch, Saskia Schmidt und Tim Schubert (alle RST Hummetal) sowie Laura Schacht, Samira Sbrzesny und Katharina Strauß (RESC Hameln) auf europäischem Parkett in verschiedenen Altersklassen um Gold, Silber und Bronze. Dass vom Deutsche Rollsport- und Inline-Verband gleich sechs heimische Talente für den Europacup nominiert wurden, gab es noch nie. Die 15-jährige Laura Schacht ist schon total happy, „dass ich überhaupt nominiert wurde. Darüber freue ich mich riesig“. Gleiches gilt für die zehnjährige Katharina Strauß und die ein Jahr ältere Samira Sbrzesny, die im vergangenen Jahr aufgrund einer Verletzung beim Europacup nicht dabei sein konnte. Für die Elfjährige („Ich will nicht letzter werden“) zählt beim Europacup der olympische Gedanke: Dabeisein ist alles.

Tim Schubert gewann im vergangenen Jahr in seiner Altersklasse. Obwohl der Bad Pyrmonter erst elf Jahre ist, wurde er aufgrund seiner starken Leistungen in die Schüler-B-Klasse hochgestuft. „Tim musste seit Sommer drei verschiedene Doppelsprünge lernen, um in der höheren Klasse konkurrenzfähig zu sein“, sagt seine Trainerin Marion van Aaken, die ihm einen Platz in der oberen Hälfte zutraut.

Die 16-jährige Yvonne Kratsch, die im Vorjahr Fünfte wurde, hat in der Jugendklasse diesmal trotz der starken Konkurrenz aus Italien und Spanien einen Platz auf dem Siegertreppchen im Visier. Dafür hat die Groß Berkelerin erstmals mit dem Toeloop und Salchow zwei Dreifachsprünge in ihr Programm integriert. Sollten die gelingen, ist mit etwas Glück eine Medaille drin. Einen Platz im oberen Drittel hat sich auch Saskia Schmidt als Ziel gesetzt. Die 15-Jährige aus Reher startet in der Schüler-A-Klasse.

„Wir haben uns in den Ferien intensiv auf die Meisterschaft vorbereitet und einige Sondertrainingseinheiten absolviert – zusätzlich zum normalen Training viermal die Woche“, lobt van Aaken den Trainingsfleiß. Und auch bei Martina Schacht steigt das Europacup-Fieber: „Auf diesen großen Tag trainieren unsere Rollkunstläuferinnen seit Wochen hin. Ich hoffe, dass sie Leistungen auch international wiederholen können.“

Für ihre Europacup-Premiere hat Katharina Strauß vom RESC Hameln fleißig trainiert.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige