weather-image
23°
×

RRV geht bei Landesmeisterschaft in Hameln leer aus / Debüt von Caren-Alexandra Soyke

Keine Medaille für Lokalmatadoren

Hameln. Enttäuscht war Caren-Alexandra Soyke nach ihrem Radsport-Debüt nicht. Die Tochter des Vorsitzenden des Hamelner Rad- und Rennsport-Vereins Weser-Zugvogel, Bernd Soyke, belegte bei der erstmals in der Rattenfängerstadt ausgetragenen Niedersachsenmeisterschaft im Einzelzeitfahren in ihrer Altersklasse (U17) zwar nur den vierten und letzten Platz – hinter Emma Hinze (Langenhagen), Laura Neumann (Nienburg) und Lina Rausch (Oldenburg). „Trotzdem habe ich mich gefreut, dass ich mir als erste Starterin des Feldes die Konkurrenz bis zur Wende in Haverbeck vom Hals halten konnte.“ Die mit gerade einmal 15 Jahren jüngste Starterin der U-17-Klasse hatte im Ziel zwar fast vier Minuten auf die Siegerin Emma Hinze, die im Vorjahr immerhin 48. der Deutschen Straßenrangliste war, verloren. Aber der große Rückstand sei für sie kein Grund zum Aufgeben – sondern eher eine Motivationsspritze. „Ich bin sehr ehrgeizig. Deshalb werde ich fleißig trainieren, um den Leistungsunterschied wettzumachen.“

veröffentlicht am 06.05.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 16:21 Uhr

Nicht nur die junge Radsportlerin hatte bei der Landesmeisterschaft gegen die starke Konkurrenz keine Chance, auch die Männer des RRV gingen – trotz des Heimvorteils – komplett leer aus. Die beiden schnellsten Fahrer des Tages waren der Braunschweiger Frederik Prenzel als Sieger der Eliteklasse sowie Nils Fröse (TuS Zetel), der die Juniorenklasse (U19) triumphierte. Auf der 20 Kilometer langen Strecke zwischen der Klütstraße in Hameln und dem Wendepunkte in Haverbeck erreichten sie eine Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 44 Kilometern pro Stunde. Bei diesem hohen Tempo konnten die Lokalmatadoren nicht mithalten. Schnellster Hamelner war der 27-jährige Tobias Wellmann, der in der Eliteklasse in 28:44,62 Minuten (und damit 74 Sekunden hinter dem Sieger) als Sechster ins Ziel kam. Zwei Plätze vor ihm landete Jürgen Rodenbeck (RSC Wunstorf), der Deutsche Bergmeister von 1991 und frühere Hamelner Kontor-7-Bundesligafahrer, der trotz seiner mittlerweile 43 Jahren noch immer mit den jungen Fahrern mithalten kann. Etwas enttäuscht war Malte Warnecke (25), der erst 40 Sekunden hinter Wellmann als Zehnter über den Zielstrich rollte. Nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun hatte Johannes Böcker, der eine weitere Minute zurück auf dem 16. Platz landete. Schlusslichter bei den U-19-Fahrern waren Niklas Heise und Henrik-Hilmar Zeddies, die die Plätze zwölf und 13 belegten, wobei Heise seinem Klubkameraden sogar noch über eine Minute abknöpfte.

Das Vorstandestrio des RRV Hameln, Bernd Soyke, David Azizi und Thomas Engelbrecht, freuten sich, dass sowohl die Strecke als auch die perfekte Organisation des Rennens von allen Seiten gelobt wurden. „Die Ausrichtung einer Landesmeisterschaft ist für uns als kleiner Verein ein ganz schöner Kraftakt“, betonte Azizi. Doch die Mühe hat sich offenbar gelohnt, denn das Echo war durchweg positiv. Einziger Wermutstrophen war das geringe Zuschauerinteresse. Trotz des Kaiserwetters war an der Strecke nicht viel los. aro/rhs

Ein Video von der Veranstaltung auf dewezet.de

2 Bilder
RRV-Vereinschef Bernd Soyke überreicht U19-Landesmeister Nils Fröse (Mitte/TuS Zetel), Jonas Bokeloh (HRC Hannover, rechts) und Nils Schachtebeck (RC Langenhagen, links) die Medaillen. rhs/3


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige