weather-image
19°
×

Kampf um die Meisterschärpe

Kampf um die Meisterschärpe: In Salzhemmendorf werden die letzten noch zu vergebenden Titel des Kreisreiterverbandes Weserberglandes vergeben.

veröffentlicht am 15.09.2021 um 16:25 Uhr
aktualisiert am 15.09.2021 um 19:30 Uhr

Klaus Frye

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

SALZHEMMENDORF. Während die großen Stars der internationalen Reitsport-Szene in dieser Woche beim CHIO in der legendären Aachener Soers um Sieg und Preise reiten, steigt der letzte sportliche Höhepunkt des Jahres für die heimischen Reiter und Reiterinnen am Wochenende in Salzhemmendorf. Hier werden die letzten noch zu vergebenden Titel des Kreisreiterverbandes Weserbergland vergeben. Dabei dürften am Sonntag (ab 15 Uhr) zwei Springprüfungen der Klasse L im Blickpunkt stehen, denn dann wird nach zwei Umläufen feststehen, wer die Siegerschärpe von Reiter-Chef Rudolf Dreischer in Empfang nehmen darf. Zum Kreis der Favoritinnen zählen neben Leonie Bente (RFV Emmerthal), die erst am vergangenen Wochenende bei den Hameln Classic mit Quasi Fred das M*-Springen gewann, auch Luisa Marie Wolf (Nienstedter Reiter) und Dr. Burkhard Kirchhoff (RV Bisperode). Um Kreismeisterehren geht es auch für den Nachwuchs. So wird sich auf der Reitanlage am Großen Lahweg entscheiden, wer sich bei der kleinen und großen Tour des Junior-Cups, bestehend aus Dressur- und Springprüfung, in die Siegerliste eintragen darf. Gemeldet haben für die Reitertage im Ostkreis mehr als 200 Aktive. Und die werden sich von Freitag bis Sonntag mit 225 Pferden bei 14 Prüfungen auf dem Dressur-Viereck und vor allem auf dem sandigen Turnierplatz den Zuschauern präsentieren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige