weather-image
18°
Leichtathletik: Trotz Schnee – 640 Teilnehmer beim 42. Springe-Deister-Marathon

Kälte und eisiger Ostwind

SPRINGE. Das waren die schlimmsten Bedingungen, die es je gab – da waren sich viele der 640 Teilnehmer beim 42. Springe-Deister-Marathon einig.

veröffentlicht am 18.03.2018 um 14:06 Uhr
aktualisiert am 26.03.2018 um 11:41 Uhr

Andreas Spieß Foto: mha
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Für Warmduscher war das nichts. Kälte, eisiger Ostwind und Schnee und an manchen Stellen auch mehr als knöcheltiefe Schneeverwehungen. Dennoch nahmen 640 Läufe den Kampf auf. Auch Andreas Spieß vom TV Jahn Welsede gehörte dazu.

Die Runde am Fuße des kleinen Deisters nahm aber im Zehn-Kilometer-Rennen aber nur einmal in Angriff, nicht wie in den Vorjahren im Halbmarathon oder sogar beim Marathon zwei- oder viermal. Doch auch auf der für ihn kurzen Strecke war er sogar in kurzer Hose erfolgreich. Platz vier sprang nach 40:46 Minuten heraus. Schwester Melanie Spieß gewann in 8:23 Minuten den 2000-Meter-Schnupperlauf. Lauritz Grote gewann ebenso. Der Mann vom ESV Hameln musste allerdings im Fünf-Kilometer-Lauf antreten. In 18:44 Minuten war er dort der Schnellste. Sein ESV-Kollege Andre Raasch (20:15) lag auf Rang vier. Vorher konnte Grote nicht am Zehn-Kilometer-Start stehen. Denn da absolvierte er gerade die erste Runde der Marathon-Staffel für das Laufzone-Quartett. Und auch mit seinen Mitstreitern konnte er das Treppchen erklimmen. Nach 3:04:51 Stunden schlug für die Hamelner Grote, Kai Mußmann Peter Hauch und Daniel Hupe Rang drei zu Buche. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare