weather-image
15°

Kabinengeflüster

Es gibt wieder im Kabinengeflüster einiges zu erzählen: über Lisa Wedekind und Katja Runge, über den gebrochenen Daumen von Markus Schwarz und Junggeselle Andrei Vorrat, über den Schnuller-Jubel von Christopher Loges, den Petko-Dance und vieles mehr.   

veröffentlicht am 31.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 12.01.2017 um 22:03 Uhr

270_008_5783871_sp105_3108_2sp.jpg
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite

Weil der Hildesheimer Schiedsrichter Ramon Linares keine Linienrichter dabei hatte, erklärte sich Lisa Wedekind spontan bereit, beim Landesliga-Derby zwischen dem SC Diedersen und Eintracht Hameln an der Seitenlinie die Fahne zu schwenken. Doch nach nicht einmal einer Viertelstunde warf Diedersens zurzeit verletzte Mannschaftsführerin zwar nicht das Handtuch, aber die Fahne völlig entnervt in die Ecke. Der Grund für ihre miese Laune war nicht das langweilige Spiel, sondern der Schiedsrichter, der seine anfangs noch gut gelaunte Assistentin, die trotz Kreuzbandriss hin und her humpelte, konsequent ignorierte. Daraufhin quittierte die 24-Jährige ihren Freiwilligendienst an der Seitenlinie: „So macht das keinen Sinn!“ Bei der Partie gab es noch einen Hauptdarsteller: Während die Fußballerinnen in der Eintracht-Häfte um den Ball kämpften, lief seelenruhig ein herrenloser Hund übers Spielfeld, der von Katja Runge eingefangen wurde. Ihr Kommentar: „Keine Ahnung, zu wem der gehört.“ Auf dem Spielfeld hatte der Wauwau jedenfalls nichts zu suchen …

Schuster, bleib bei deinen Leisten. Das dachte sich Halvestorfs Coach Markus Schwarz, als er mit seinen Söhnen Finn und Oskar und zwei anderen Jungs im Bisperoder Fußball-Käfig kickte. Der gelernte Stürmer hütete das Tor. Das hätte er lieber nicht tun sollen. Als Schwarz versuchte, einen strammen Schuss der kleinen Kicker abzuwehren, brach er sich den Daumen der rechten Hand. Als Zugabe gab es noch einen Abriss der Strecksehne. Somit war seine Torwart-Karriere kurz, erfolglos und extrem schmerzhaft. Nach der Daumen-OP steht fest, dass sich seine Söhne jetzt wohl einen neuen Keeper suchen müssen.

Beim Bezirksliga-Hit am Samstag in Springe wird Halvestorfs Stürmer Andrei Vorrat fehlen. Der Grund: Der Junggeselle wird von seinen Kumpels entführt. Sein Trainer Markus Schwarz hört schon die Hochzeitsglocken läuten: „Ich habe Andrei gefragt, ob er sich das mit der Hochzeit wirklich gut überlegt hat. Ich habe gelesen, dass in Deutschland jede dritte Ehe wieder geschieden wird.“

270_008_5777424_xFrankes_260812cb.jpg
  • Doppel-Bronze gab es für Maximilian und Nico Franke bei der Speedminton-DM in Heidelberg.
270_008_5783869_sp103_3108_2sp.jpg
  • Daumen gebrochen: Halvestorfs Coach Markus Schwarz.
270_008_5784206_sp555_3108_1sp.jpg
  • Romina Oprandi
270_008_5783867_sp101_3108_2sp.jpg
270_008_5783868_sp102_3108_2sp.jpg
270_008_5777424_xFrankes_260812cb.jpg
270_008_5783869_sp103_3108_2sp.jpg
270_008_5784206_sp555_3108_1sp.jpg
270_008_5783867_sp101_3108_2sp.jpg
270_008_5783868_sp102_3108_2sp.jpg

Pyrmonts Fußball-Fans wundern sich seit einiger Zeit: Warum lutscht Christopher Loges nach jedem Tor am Daumen? Der Schnuller-Jubel hat einen Grund: „Chrissi“ wird zum ersten Mal Papa, wie er stolz verkündete. Seine Freundin Stefanie, sie ist übrigens die Schwester von seinem Fußball-Kumpel Steve Diener, ist schwanger. Ob es ein Mädchen oder Junge wird und wann das Kind das Licht der Welt erblickt, wird an dieser Stelle aber noch nicht verraten.

Eine ehemalige DTH-Open-Siegerin stoppte in New York den Petko-Dance! 2008 gewann Romina Oprandi in Hameln die DTH Open, vor wenigen Tagen kegelte die Schweizerin bei den US-Open Deutschlands Tennis-Queen Andrea Petkovic mit 6:2 und 7:5 aus den Turnier. Zur Erinnerung: 2008 war die Schweizerin nach langer Verletzungspause – sie hatte sich als Fußball-Nationalspielerin den rechten Schlagarm gebrochen – bei den DTH-Open an den Start gegangen. Im Finale bezwang sie damals Manon Kruse, die diesjährige Finalistin, mit 6:0 und 6:0.

Es ist ein höllisch schnelles Spiel, das Nico und Maximilian Franke aus Hess. Oldendorf jede Menge Spaß macht: Speedminton. Die noch ziemlich unbekannte Trendsportart ist ein Mix aus Badminton, Tennis und Squash. Bei der Deutschen Meisterschaft in Heidelberg gab es für die Franke-Brüder Doppel-Bronze: Nico wurde in der Altersklasse U14 Dritter, Maximilian in der Altersklasse U18. Einer der ersten Gratulanten war Stefan Ladage, der als Sponsor die beiden Speedminton-Talente unterstützt. Trainiert werden die beiden Nachwuchssportler übrigens von ihrem Vater Michael Franke, der auch Vereinsvorsitzender des neuen Vereins Time Sports in Hess. Oldendorf ist.

Per Email erreichte unsere Sportredaktion ein Hilferuf von „Auswanderer“ Fabian Kowalski, der für dewezet.de ein USA-Tagebuch schreibt: „Hey Andi, ich habe ein Problem. Ich kann mich nicht mehr bei meinem Internet-Blog anmelden. Der nimmt mein Passwort nicht.“ Einige seiner Tagebuch-Leser hatten sich schon per Email bei ihm gemeldet und gefragt, wann die nächste Folge endlich erscheint. „Wir werden das Problem lösen, ich melde mich“, schrieb Sportredakteur Andreas Rosslan ihm zurück. Um 10.31 Uhr kam von unserem Internet-Experten Jens Sagolla die Entwarnung: „Moin, das Kennwort funktioniert.“

Jetzt schreibt der Ex-Halvestorfer wieder fleißig. „Die ersten beiden Punktspiele auf amerikanischem Boden haben wir hinter uns.“ Die Ausbeute: 4 Punkte. Kowalski stand in den ersten beiden Spielen in der Startelf. Allerdings spielte er nicht als Außenverteidiger wie zuletzt in Halvestorf, sondern im zentralen Mittelfeld.

Hinweis: Bunte Geschichten und Fotos aus der heimischen Sportszene an sport@dewezet.de. Stichwort: Kabinengeflüster.

Geflüster Kabinen-

„Auf dem Spielfeld hatte der Wauwau jedenfalls nichts zu suchen …“, dachte sich wohl Lisa Wedekind, die nach nur wenigen Minuten ihren Job als Linienrichterin an den Nagel hängte.

Fotos: aro (4), privat (2)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt