weather-image
21°
×

LGW-Talent Maja Trivuncic sprintet bei Landesmeisterschaft zweimal aufs Siegertreppchen

Hürden-Ass Timon Nasse holt Silber

Leichtathletik (mha). Die Krönung zur Sprint-Prinzessin blieb zwar aus, doch mit jeweils Silber, Bronze und Platz vier ist Maja Trivuncic beim Heimspiel im Hamelner Weserberglandstadion dennoch die erfolgreichste Sprinterin bei der Landesmeisterschaft der A-Jugend und A-Schüler gewesen.

veröffentlicht am 03.07.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:41 Uhr

Über 100 Meter hatte die W 14-Schülerin im Zwischenlauf schon 12,61 Sekunden vorlegt. „Aber bei zu starkem Rückenwind“, relativierte Trainer Uwe Beerberg. Im Finale war sein Schützling in 12,75 Sekunden aber auch offiziell so schnell wie nie zuvor. Nur Anneke Rosendahl (12,49 Sekunden) aus Warsingsfehn und Jasmin Wulf (12,52 Sekunden) aus Lingen waren noch schneller und verwiesen die Lokalmatadorin auf den Bronze-Rang.

„Der Start verlief nicht optimal. Erst im Finish kam Maja richtig auf“, so der Trainer. 300 Meter in 43,60 Sekunden und damit Rang vier war Trivuncics nächstes Einzelresultat. Riesenfreude gab es nach der 4x100-Meter-Staffel – auch wenn Favorit LG Braunschweig in 50,61 Sekunden klar besser war. Ihre 51,95 Sekunden und die Vizemeisterschaft feierten Josephine Rohmann, Trivuncic, Laura Janosch und Mara Zielonka dennoch ausgelassen. Nur Trainer Beerberg stellte fest: „Wir waren schon einmal schneller – aber nicht bei solch schlechten Bedingungen.“ Ihre Qualitäten auf den Hürdenstrecken konnte Rohmann gleich doppelt zeigen. Erst über 300 Meter Hürden. „47,19 Sekunden waren eine echte Steigerung“, sagte der Coach und freute sich über Rang fünf der W 15-Klasse. Rohmann legte über 80 Meter Hürden im Finale 12,06 Sekunden und abermals Platz fünf nach. Auf Kriegsfuß stand dagegen Laura Rösner mit den Hürden. Auf der 300-Meter-Strecke stürzte sie an der vorletzten Hürde, doch über 800 Meter trat sie anschließend wieder an. Platz neun in 2:29,50 Minuten unter den 51 gestarteten W 14-Athletinnen war eine gute Auszeichnung. Ihr Déjà-vu erlebte Rösner auf der 80-Meter-Hürden-Strecke. Diesmal stürzte sie schon nach zwei Hürden. Danach trat sie leicht verletzt über 2000 Meter nicht mehr an. Wie schon bei der B-Jugend wurde Timon Nasse nun auch bei der A-Jugend Vizemeister auf der 400-Meter-Strecke. Seine Zeit: 56,63 Sekunden. Im 4x100 Meter-Quartett der LGW wurden Tim Rothmann, Patrick Conrad, Nasse und Stefan Hölscher in 45,21 Sekunden Fünfter. Hölscher legte Platz vier im Weitsprung (6,29 Meter) nach. Rothmann schaffte die gleiche Platzierung beim Speerwurf (48,66 Meter).

Nach 13,61 Sekunden im 100-Meter-Vorlauf fehlten Louise Liebing vom VfL Hameln bei den W 14-Schülerinnen nur fünf Hundertstelsekunden zum Erreichen des Zwischenlaufes. Besser machte es VfL-Kollege Kevin Reid im Hochsprung. 1,58 Meter bedeuteten Platz vier. Auch die Beiden vor ihm kamen nicht höher, schafften diese Höhe allerdings nicht wie Reid erst im dritten Versuch.

Weitere Ergebnisse: Männliche Jugend A, 100 m-Zwischenlauf: Tim Rothmann 11,66 (Vorlauf 11,56), Vorlauf: Patrick Conrad (beide LGW) 11,58; 400 m: 13. Stefan Krause (VfL) 54,71. Schüler - M 14, Kugelstoß: 9. Yannik Strunk 9,58; Schülerinnen - W 15, 300 m Hürden: 15. Lea-Marie Breiler 52,56; W 14, Hochsprung: 7. Mara Zielonka 1,51; Kugelstoß: 6. Laura Janosch 9,85; Speerwurf: Breiler 20,11 (alle LGW)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige