weather-image
15°
×

Leichtathletik: Auch Moritz Rosen trumpft in Bad Oeynhausen auf

Homeiers weiter Satz in Berlin

BERLIN. Die Leichtathleten nutzten das Pfingstwochenende zu Starts im Bundesgebiet.

veröffentlicht am 17.05.2016 um 16:17 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:30 Uhr

Auf dem Sportfest in Berlin überzeugte vor allem Merle Homeier (U18) von der LG Weserbergland mit ihrem Sieg im Weitsprung (6,09 m) und einer neuen persönlichen Bestmarke. Sein DM-Ticket löste der Emmerthaler Seniorensprinter Nils Benze in Holzminden. Mit seinen Staffel-Kollegen aus Helstorf/Lohnde/Holzminden sprintete er als Startläufer über 4 x 400 m seine Runde in 46,92 Sekunden. Für die Teilnahme an der Senioren-DM sind in der M40-Klasse nur 51 Sekunden gefordert. Die Sprinterinnen der LGW waren in Zeven im Einsatz. Jana Loock trat nach 12,11 Sekunden im Vorlauf im A-Finale über 100 m wegen einer Knieverletzung allerdings nicht mehr an. Isabell Garling (LGW) kam im B-Finale in 12,55 Sekunden als Vierte an. Am zweiten Tag wurde Isabell Hartmann Vierte im A-Finale über 200 m (25,51 Sekunden) und Garling Fünfte (25,62). Moritz Rosen (LGW) nutzte das Sportfest in Bad Oeynhausen zu zwei persönlichen Bestleistungen. Im Hochsprung siegte der M15-Schüler mit 1,77 m und auch über 100 m (11,91 Sekunden) war er nicht zu schlagen. Über 80 m Hürden (11,67) blieb er als Zweiter nur knapp über der Bestmarke.

Für die U18-Athleten Lennart Granzow, Tim Semmler und Jakob Waldeck waren ihre Starts in Bad Oeynhausen ein weiterer Test für die Landesmeisterschaften im Zehnkampf in vier Wochen. Semmler gelang besonders über 110 m Hürden ein sehr guter Lauf. 16,39 Sekunden bedeuteten Platz vier und die Einzel-Qualifikation für die Landesmeisterschaft. Granzow (16,14) wurde Zweiter. Waldeck (7.) steigerte sich auf 18,13 Sekunden. Im Kugelstoßen zeigte Granzows Formkurve aber nach oben. 12,59 Meter und Platz zwei können sich sehen lassen. Semmler (6.) überzeugte mit einer persönlichen Bestmarke (10,91). Und auch im Hochsprung war Semmler (6./1,68) so gut wie noch nie zuvor. Einen überraschenden Sieg feierte W14-Schülerin Annika Weiß im Kugelstoßen (7,04 m). Im Weitsprung (4,28) wurde sie Dritte. Bei den Frauen sprintete Doreen Dehne über 100 m in 13,19 Sekunden ebenfalls auf Platz drei. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige