weather-image
16°
×

Homeier Dritte in Garbsen

GARBSEN. Platz drei im Weitsprung der Jugend beim 17. internationalen Springer-Meeting in Garbsen hat Merle Homeier erreicht. Aber dennoch schaute die U18-Athletin der LG Weserbergland nach ihren sechs Sprüngen zerknittert aus. „Ich hatte mir schon ein wenig vorgenommen“, sagte sie nach den 5,96 Metern.

veröffentlicht am 23.05.2016 um 16:46 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:29 Uhr

Denn Pfingsten in Berlin war sie bereits auf 6,09 Meter gehüpft und hatte damit die Qualifikationsweite für die U18-EM in Tiflis übertroffen. „Und das war in Berlin bei nur sechs Grad Celsius gewesen. Da hätte ich doch hier bei fast 20 Grad weiter springen können“, meinte sie. Doch Homeier hatte schon zu Beginn Schwierigkeiten, Spannung aufzubauen. Nur 5,65 Meter standen nach den drei Versuchen des Vorkampfes zu Buche. Erst im vierten Durchgang landete sie wenigstens noch bei 5,96 Metern. Und das sorgte zumindest für ein klein wenig Zufriedenheit, da Siegerin Lea-Sophie Klik aus Chemnitz nur auf 6,06 Meter kam und Homeier zumindest ihrer deutsche Jahresbestleistung behielt. „Aber 6,10 Meter wäre schon schön gewesen. Nun versuche ich das nächste Woche in Weinheim“, sagte Homeier. Den Wettkampf hatte sie im Vorjahr zugunsten des Sparkassen-Meetings in Hannover ausgelassen. „Dafür hatte ich Ärger mit dem Bundestrainer bekommen. Nun muss ich nach Weinheim“, meinte Homeier. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige