weather-image
15°

Hamelns Bundesliga-Achter verpasst die Top 10

Der Bundesliga-Achter des RV Weser hat in Duisburg die Top 10 verpasst.

veröffentlicht am 19.08.2012 um 12:31 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:41 Uhr

RV Weser

Rudern (aro). Der Bundesliga-Achter des RV Weser hat in Duisburg die Top 10 verpasst. In den Zeitläufen blieben die Hamelner als 15. hinter den Erwartungen zurück. Im zweiten Achtelfinale wurde der Weserbergland–Express Vierter. Somit ging es für die Rattenfänger im dritten Viertelfinale um die Plätze 9 bis 16. Hier wurde der RV Weser zwar Zweiter. Aber durch die Niederlage im sechsten Halbfinale gegen den favorisierten Emscher Hammer ging die Chance auf eine Top-10-Platzierung flöten. Somit ging es im sechsten Finale gegen den Hamburger Dole Achter nur noch um Platz 11 und sechs wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Doch am Ende musste das Team um Kapitän Roelof Bakker mit Platz 12 zufrieden sein.

"In den Wochen nach Bitterfeld war die Personalsituation eher schlecht, um wie geplant weiterzuarbeiten. Zeitlauf und Achtelfinale liefen auch nicht so rund, wie erhofft. Aber letztendlich haben wir wieder 5 Punkte geholt, und die - können am Saisonende entscheidend sein", gibt sich Schlagmann Till Garbe optimistisch. Teamkapitän Fabian

Schönhütte ergänzt: "Wir müssen an die Leistungen aus unseren Viertelfinals anknüpfen und konstanter werden. Nur dann werden wir auch weiter oben angreifen können. Jetzt heißt analysieren, auswerten und trainieren um dann in Münster einen rauszuhauen!"

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare