weather-image

Hamelner starten beim Nikolaus-Cup

HAMELN. Was machen die Drachenbootfahrer im Winter? Sie trainieren fleißig, um für die neue Saison die Basis zu schaffen. Winterpause hat das Proteam des Hamelner Kanu-Clubs aber noch nicht.

veröffentlicht am 06.12.2017 um 14:37 Uhr
aktualisiert am 06.12.2017 um 15:50 Uhr

Die Hamelner paddeln auch im Winter. Foto: privat
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das letzte Rennen des Jahres steigt für die Hamelner am Samstag beim 8. Nikolaus-Cup in Hamburg. Gemeinsam mit 32 anderen Teams aus ganz Deutschland wird um 14 Uhr auf der Alster um die Wette gepaddelt. Über die 10-Kilometer-Strecke wird im 30-Sekunden-Rhythmus gestartet, damit es nicht – wie bei einem Massenstart – zu „Rangeleien“ kommt. „Das dient der Sicherheit der Paddler. Sonst wäre die Gefahr zu groß, dass die Boote kentern könnten“, erklärt Teamsprecher Enrico Korschinek. Und das soll bei den kalten Wassertemperaturen möglichst vermieden werden. Neben der starken sportlichen Konkurrenz werden laut Korschinek die Witterungsbedingungen ein weiterer unangenehmer Gegner für alle Teams werden: „Die Wettervorhersage verspricht Temperaturen um den Gefrierpunkt und Windböen bis 50 km/h.“ Da müssen sich die Paddler warm anziehen. aro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare