weather-image
15°
×

Schluss für Organisatorin Sandra Kaszub-Dülm nach 32 Turnieren / Neuauflage beim TC Pyrmont

Hagen Open sind Geschichte

Bad Pyrmont. Nach 32 Veranstaltungen ist Schluss – das Bad Pyrmonter Hallenturnier und die Hagen Open des TuS Germania Hagen sind Geschichte. Nach mehr als zehn Jahren Turnierstress zieht sich Sandra Kaszub-Dülm, die alle Turniere bestens im Griff hatte, zurück. „Der Entschluss ist mir aber schwergefallen“, musste sie zugeben, denn die Nachwuchsturniere auf dem Hagen und in Bad Pyrmont sind seit vielen Jahren bundesweit ein Dauerbrenner. Für Jugendliche aus zehn Landesverbänden war der Hagen längst eine große Nummer geworden, denn hier konnten immer wichtige Punkte für die Jugend-Ranglisten des Deutschen Tennisbundes ergattert werden.

veröffentlicht am 19.02.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr

Wenn Kaszub-Dülm die Turniere noch einmal Revue passieren lässt, werden Erinnerungen wach. Einige Jungen und Mädchen, die auf dem Hagen dabei waren, sorgen inzwischen auf der internationalen Tennisbühne für Furore. „Alexander Zwerev hat bei uns gespielt, und der zählt heute zu den größten deutschen Tennishoffnungen“, weiß sie über die aktuelle Nummer 137 der Weltrangliste. „Luis Wessels schlug zuletzt bei den Australian Junior-Open auf und Anastazia Rosnowska, die bis 2014 fast immer bei uns dabei war, spielt jetzt bei ITF-Turnieren mit.“

Die Turnierserie findet in Bad Pyrmont nach dem Rückzug der langjährigen Turnierchefin aber nicht ihr Ende. Der TC Bad Pyrmont springt in die Bresche. Unter der Leitung von Tobias Köberle werden im September und November (Halle) die Ranglisten-Turniere für den Nachwuchs fortgesetzt. Die Hagener Turniere sind dann nur noch Geschichte – und mit den „1. Bad Pyrmont Open“ wird neu durchgestartet.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige