weather-image
24°
Mewes läuft neuen Frauen-Rekord in Marienau / Jäger schnellster Mann

Gwendolyn, die Ith-Queen

MARIENAU. Gerade bei den Läufern aus den flachen Regionen rund um Hannover ist der Marienauer Ith-Berglauf sehr beliebt, was sich jetzt wieder bei der 19. Auflage zeigte. Der Rekord von 49:11 Minuten wurde zwar nicht gebrochen, doch die Siegerzeit von 50:47 Minuten von René Jäger vom TV Lohnde kann sich trotzdem sehen lassen.

veröffentlicht am 23.04.2017 um 11:41 Uhr

Volle Pulle vom Start weg: Die Läufer legten sich in Marienau mächtig ins Zeug. Foto: gök
Avatar2

Autor

Christian Göke Reporter
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Denn starker Wind und zum Ende Regen und Graupelschauer machten es den 119 Läufern auf der Strecke nicht so einfach. Bewusst verzichten die Organisatoren der SSG Marienau bei dem Lauf auf weitere Events wie etwa einen Kinderlauf, weil der Lauf selber von Sportlern für Sportler organisiert wird und diese sehr fordert. „Wir haben in den vergangenen Jahren schon fast alles erlebt. Schnee, Regen, Matsch – die Läufer werden fast jedes Jahr auf den rund 500 Höhenmetern im Ith sehr gefordert auf der 13,6 Kilometer langen Strecke“, zollte Uwe Karallus den Läufern Respekt. Dieses Jahr führte zunächst Christoph Nowak aus Klein Berkel das Läuferfeld an, ehe der spätere Sieger René Jäger ab Kilometer sechs die Spitze übernahm und bis zum Ziel nicht mehr hergab. Auf Platz drei kam bei den männlichen Läufern Jörg Kleinholz-Mewes (Dets Race Team). Nicht lange warten mussten die Organisatoren im Ziel auf die erste Läuferin. Gwendolyn Mewes (Dets Race Team) gewann mit neuem Frauenrekord in 55:30 Minuten klar vor Martina Günther (SC Polonia Hannover) und Kathrin Hoffmann (Hannover Athletics) und wurde damit zur Ith-Queen. Zahlreiche Läufer blieben dieses Jahr wieder unter der Stundenmarke, einen besonderen Preis erhielt aber Polly auf Platz 74, die weder in der männlichen, noch in der weiblichen Siegerliste auftauchte. Mit einem Kauknochen ehrte Karallus im Ziel den Hundemischling, der zu dem Zeitpunkt schon wieder quicklebendig durch den Zielraum tollte. „Alles unter einer Stunde ist nicht laufen, sondern fliegen auf dieser Strecke“, gratulierte Karallus den Läufern. Auch die letzten Läufer und Walker wurden auf der anspruchsvollen Strecke von den rund 20 Streckenposten überwacht, damit alle wohlbehalten wieder ins Ziel kamen. „Besonders hat uns gefreut, dass wieder viele Stammläufer dabei waren. Dieses Jahr waren sogar wieder Gäste aus Wilhelmshaven und Suderburg aus der Lüneburger Heide dabei, die extra für den Lauf die Fahrt auf sich nehmen“, so Karallus, der auch nächstes Jahr dem Organisationsteam vorstehen wird.

Information

1. René Jäger (TV Lohnde, 50:47 Min), 2. Christoph Nowak (Klein Berkel, 51:00), 3. Jörg Kleinholz-Mewes (Dets Race Team, 52:36), 4. Andreas Mosel (ESV Hameln, 54:37), 5. Gwendolyn Mewes (Dets Race Team, 55:30), 6. Jens König (Hannover Athletics, 56:02), 7. Ian Anderson (ESV, 56:20), 8. Jürgen Markfeld (TuS Hasede, 56:50), 9. Detlef Elend (TSV Warzen, 57:14), 10. Martina Günther (SC Polonia Hannover, 58:08),

Eva Strohdeicher, Gwendolyn Mewes, René Jäger und Uwe Karallus bei der Siegerehrung in Marienau (v.l.). Foto: gök
  • Eva Strohdeicher, Gwendolyn Mewes, René Jäger und Uwe Karallus bei der Siegerehrung in Marienau (v.l.). Foto: gök
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare