weather-image
15°
Rudern: B-Junioren-Achter des RV Weser gewinnt Bronze bei Sprint-DM

„Ganz hervorragend“

SALZGITTER. Es hat schon fast Tradition, dass die Ruderer des RV Weser bei den Deutschen Sprint-Meisterschaften eine Medaille gewinnen. So auch diesmal: Bei der Sprint-DM auf dem Salzgittersee holte der B-Junioren-Achter-Bronze.

veröffentlicht am 16.10.2017 um 14:40 Uhr

Hamelns Bronze-Achter bei der Siegerehrung. Foto: privat
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und das, obwohl der Achter mit Theo Nissel, Henrik Fleige, Jonas-Maximilian Schleumer, Niklas Krinke, Eric Marten Edler, Michel Kiehne, Joél Maragos, Yassin Legien und Steuerfrau Julia Klemm erst im Sommer neu zusammengestellt wurde. Die Hamelner Achter-Crew, die von zahlreichen mitgereisten Schlachtenbummlern lautstark unterstützt wurde, schlug sich laut Pressesprecherin Anne Gerlach „ganz hervorragend“. Die Hamelner legten sich mächtig in die Riemen und sicherten sich in einem packenden Rennen hinter Frankfurt und Neuss die Bronzemedaille. „Die zusätzlich absolvierten Trainingseinheiten zahlten sich aus und unsere Trainer Sebastian Stolte und Sebastian Schulte waren genauso stolz wie ihre Schützlinge“, so Gerlach. Auch Thore Wessel und Roelof Bakker verkauften sich im Männer-Doppelzweier gut und waren mit dem Erreichen des A-Finals hochzufrieden. Fast hätte es für das Duo, das normalerweise im Zweitliga-Achter des RV Weser im Einsatz ist, sogar für eine Medaille gereicht. Am Ende fehlten Wessel und Bakker, die Fünfter wurden, nur 0,4 Sekunden zum Bronze-Platz. Jonathan Schlösser und Nick Armgardt belegten im A-Junioren-Doppelzweier den sechsten Platz. „Joelle Edler musste der fehlenden Wettkampfpraxis Tribut zollen und wurde Achte im starken Feld der Frauen-Einer“, so Gerlach. Insgesamt sei die Sprint-DM ein versöhnlicher Saisonabschluss gewesen, „der sicherlich viel Motivation für das Wintertraining gibt. Bereits am 28. Oktober wird der erste Ergometer-Test gefahren, um daraus die Trainingssteuerung abzuleiten“.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare