weather-image
Leichtathletik: Kampf um die Landestitel

Feuertaufe für Jodokus

VERDEN. In Verden steht ein letzter Großeinsatz für die Jugend-Leichtathleten aus dem Kreisgebiet an. Ab Samstag geht es für die U20- sowie die U16-Jugend um insgesamt 88 Niedersachsen-Titel. Da reifen unter den 724 Sportlern aus 145 Vereinen Medaillen- und Meisterträume – auch bei der LG Weserbergland.

veröffentlicht am 30.08.2017 um 15:38 Uhr

Hofft in Verden auf ein gutes Abschneiden: Jodokus Kalmbach (LG Weserbergland). Foto: mha

Autor:

Matthias Henning
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Lennart Granzow soll unter die nicht ganz zufriedenstellende Saison einen positiven Schlusspunkt setzen. Dazu hat der Zehnkampf-Spezialist sechs Möglichkeiten, bevor er nach der Meisterschaft in den Urlaub abdüst. „Doch er wird wohl nicht in allen sechs gemeldeten Disziplinen an den Start gehen“, sagt Trainer Uwe Beerberg.

Am ersten Tag stehen 100 Meter, Kugelstoßen und Diskuswurf zur Auswahl. „Mit dem Diskus läuft es derzeit gut“, meint der Coach. Der Start ist gesetzt. Für Sonntag stehen Hochsprung, bei nur fünf Teilnehmern gleich das 100-Meter-Hürden-Finale als zusätzlicher Einlagelauf sowie der Speerwurf an.

Granzows U20-Kollege Tyl Rozok beschränkt sich auf drei Disziplinen und hält sich nur einen Tag in Verden auf. 100 Meter, Weitsprung und das Kugelstoßen steigen allesamt am Samstag. Da dreht auch Jakob Waldeck seine 400-Meter-Runde. Bei der U18-Landesmeisterschaft konnte er nicht teilnehmen. Nun misst sich Waldeck mit der älteren U20-Konkurrenz. „Gut drauf ist er im Moment“, hofft Beerberg auf eine schnelle Runde seines Athleten.

Sarah Neitz (LGW) Foto: mha
  • Sarah Neitz (LGW) Foto: mha

Bei den M14-Schülern muss Jodokus Kalmbach (LGW) Erfahrungen sammeln. „Callroom und das ganz Drumherum bei einer Einzel-Meisterschaft kennt er noch gar nicht. Bei der Mehrkampf-Meisterschaft, wo er Zweiter im Neunkampf geworden war, gab es das alles nicht“, sagt Beerberg. Im 80-Meter-Hürdensprint sowie im Stabhochsprung gibt es für ihn die Feuertaufen. Bei den Schülerinnen droht die 4 x 100-Meter-Staffel der LGW zu platzen. Annika Weiß zog sich am vergangenen Wochenende eine Zerrung zu. Nela Rozok, Lena Ratay und Sarah Neitz fehlt also die vierte Sprinterin. Hanna Vahlbruch und Anne Bruns vertreten die LGW bei den W15-Mädchen im Stabhochsprung. Neitz wird auch im Weitsprung sowie über 100 Meter starten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare