weather-image
12°
Redfire-Talent siegt beim Bundesranglisten-Turnier in Bottrop

Felina hat Mexiko im Blick

Bottrop. Mit acht Athleten war Redfire Bad Münder beim Taekwondo-Bundesranglistenturnier in Bottrop vertreten. Und die Reise in den Pott hat sich für die Schützlinge von Trainer Christian Senft gelohnt. Vor allem für Felina Schneider. Sie kämpft um die WM-Nominierung für Mexiko und verbesserte nun ihre Chancen mit dem Sieg im Poomsae-Wettbewerb der weiblichen Jugend erheblich. Mit Pascal Otto, Magdalena Fröhnel und Christian Senft hoffen noch drei weitere Münderaner auf einen WM-Start. Mit Platz zwei im Einzel und dem Sieg im Synchronteam mit Michael Bußmann und Kai Müller lieferte vor allem auch Senft weitere Argumente für eine Nominierung durch den Bundestrainer Hado Yun. Magdalena Fröhnel und Pascal Otto konnten zwar im Paarlauf als Dritte, aber nicht im Einzel wie erhofft punkten und müssen nun auf das Bundesranglistenturnier im Mai in Neubiberg hoffen. „Ich erwarte dort eine deutliche Leistungssteigerung“, so Senft. Fröhnel gewann dafür aber in der Team-Kategorie, ebenso wie Michael Kilian, Alexander Böttinger und Lukas Stein. Bronze holten Anique Ossowski, Lisa Quoos und Julia Bombleski. Die Silbermedaille bei den Damen sicherten sich Bianca Schönemeier, Stephanie Bombleski und Stefanie Kusche. Für Martina Kiwitt sprang zudem in der Einzelkategorie der Master-Klasse noch ein sechster Platz heraus. ro

veröffentlicht am 26.03.2014 um 12:45 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:21 Uhr

270_008_7041477_sp511_2603.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare