weather-image
10°
Tennis: Netuschil und Koderisch ziehen mit Mühe ins Viertelfinale ein

Favoriten wackeln

HAMELN. Die Favoriten wachelten, zogen den Kopf aber dennoch mit Routine und Cleverness aus der Schlinge. Und ließen sich auf dem Marsch ins Viertelfinale der DTH Open nicht stoppen. Der topgesetzte Marvin Netuschil hatte für seinen Auftritt gegen Ex-Hamelner Lars Hartmann sicher einen zügigen Auftritt eingeplant.

veröffentlicht am 14.07.2017 um 17:54 Uhr

Lars Hartmann – Aus in Runde zwei trotz starker Leistung. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Doch die Rechnung ohne den Lügder gemacht. Der jetzt für den THC Münster spielende Hartmann bereitete der Nummer 27 der deutschen Rangliste arge Mühe, auch wenn er sich am Ende mit 4:6; 4:6 geschlagen geben musste.

Der vierfache DTH Open-Sieger Christopher Koderisch (Halle) hatte sich seinen 6:3; 6:4-Auftritt gegen Caspar Schütze (Fulda) wohl ebenfalls entspannter vorgestellt. Für die heimischen Tennis-Cracks endete das Turnier bereits früh. Daniel Weigelt, Alexander Stumpf, Niklas Beißner, Lukas Lemke, der mit einer Wildcard ausgestattete Florian Feuerhake und der als Lucky Loser ins Hauptfeld gerückte Paul Meyer verabschiedeten sich in Runde eins. Im Achtelfinale musste Benno Wunderlich und überraschend der als Nummer sieben gesetzte Marcel Baenisch die Segel streichen. Am zweiten Turniertag (Sa., ab 10 Uhr) versprechen die Viertel- und Halbfinalspiele bei den Herren und Damen jede Menge Spannung.kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare