weather-image
21°
×

Kein Start bei Nord-DM aus beruflichen Gründen / Frauen-Staffel der LGW will Saisonbestzeit toppen

Etienne Diatta muss passen

Hameln/Hamburg. Auf der Jahnkampfbahn soll es nun klappen. Windgeschützt von den Bäumen im Hamburger Stadtpark und der Regen wie vor Wochenfrist in Bremen wird am sonnigen Sonnabend nicht mehr stören. Bei der norddeutschen Meisterschaft der Männer, Frauen und U-18-Jugend peilt Johanna Lohmann (LG Weserbergland) den ersten 100-Meter-Sprint unter elf Sekunden seit ihrem Neubeginn in Hameln an.

veröffentlicht am 10.07.2014 um 17:13 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 17:18 Uhr

„Konkurrenz um den Titel gibt es zwar aus Berlin und Bremen, aber für Johanna ist die Zeit wichtiger. Vielleicht verzichtet sie nach Vor- und Zwischenlauf auch auf das Finale, um sich zu schonen“, meint Trainer Werner Scharf. Dann könnte Julia Röttinger sie im Finale ersetzten. Für Röttinger steht der erste Elf-Sekunden-Sprint ihrer Karriere auf dem Wunschzettel. Nina Giebel, Isabell Garling, Isabell Hartmann und Sophie Zielonka sind die weiteren 100-Meter-Sprinterinnen der LGW.

Das wichtigste Rennen der Meisterschaft steht jedoch am Ende des ersten Tages an. Dann steigt die 4x100-Meter-Staffel und mit Lohmann, die bei der bisherigen Saisonbestzeit Ende Mai von 46,43 Sekunden noch fehlte, soll die Zeit noch weiter gedrückt und der acht Platz in der deutschen Jahresbestenliste noch verbessert werden. Denn das soll schon ein Zeichen für die Konkurrenz bei der DM Ende Juli in Ulm werden. Die Zugaben stehen am Sonntag an. Zielonka plant ein 400-Meter-Rennen, die nach Kraftreserven könnten Garling, Giebel, Hartmann und Röttinger noch die 200 Meter rennen. Dezimiert ist der Sprint-Kader der LG Weserbergland bei den Männern. Toni Pscherer und Etienne Diatta müssen aus verletzungsbedingten oder beruflichen Gründen passen, nur noch Kai Ingwersen und Richard von Behr halten die Fahne hoch. Über 100 Meter sind beide am Start. Von Behr wird gleich danach nach Hause fahren, wo der Tanz auf seinem Abi-Ball ansteht. Am zweiten Tag passt auch er, über 200 Meter ist nur noch Ingwersen dabei. In den Jugend-Wettbewerben hofft Maja Trivuncic ihre 100- wie auch 200-Meter-Zeit verbessern zu können. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige