weather-image
17°
×

Etienne Diatta bangt: Hält der lädierte Fuß?

Leichtathletik (mha). Gleich auf vier Meisterschaftshochzeiten zwischen Bremen und Ahlen tanzen die Leichtathleten der LG Weserbergland an diesem Wochenende.

veröffentlicht am 23.06.2011 um 17:49 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 06:21 Uhr

Leichtathletik (mha). Gleich auf vier Meisterschaftshochzeiten zwischen Bremen und Ahlen tanzen die Leichtathleten der LG Weserbergland an diesem Wochenende.
An der Weser geht es für die Junioren um die deutschen Titel. Im Bremer Stadtteil Obervieland dreht Etienne Diatta seine 400-Meter-Runde - „wenn der lädierte Fuß, der sich im Abschlusstraining wieder gemeldet hat, hält", sagt Trainer Werner Scharf. Eine Zeit unter 49 Sekunden ist das Ziel, doch der Sprung ins Finale ist damit nicht zu schaffen - ebenso wenig wie beim geplanten weiteren Start über 200 Meter. Für Jessica Witzel geht es im Dreisprung auch nicht um die Medaillen, doch mit ihren bisher gezeigten Weiten ist ein Endkampfplatz unter den Top acht im machbaren Bereich.
Ebenfalls deutsche Meister werden bei den Senioren in Ahlen gekürt. Von Nils Benze erhofft sich Coach Scharf besonders auf der 400-Meter-Runde der M-35-Senioren einen Medaillenplatz. Zuvor geht er auch über 200 Meter auf die Bahn. Seine Schnelligkeit will auch Langläufer Philip Priebe unter Beweis stellen. Über 400 Meter trifft er auch auf seinen Vereinskollegen Benze, über 800 Meter hat er bei den M-35-Senioren gute Chancen auf einen vorderen Rang.
In Hannover geht es um die Landestitel im Mehrkampf. Bei der A-Jugend kämpfen Patrick Conrad und Tim Rothmann im Zehnkampf um die interne Rangfolge bei der LGW. „Das wird ein ganz enges Duell zwischen beiden. Patrick muss sein Schwächen im Stabhochsprung und über 1500 Meter ausgleichen, Tim muss über alle Disziplinen die Konzentration aufrecht halten", meint Scharf. Julian Meier im Zehnkampf der Junioren und Monja Hahn beim Siebenkampf der A-Jugend sind die weitere LGW-Athleten.
Um die Bezirkstitel in den Blockwettkämpfen geht es für den Nachwuchs der LGW in Stadthagen. Doch für Josephine Rohmann (W15), Mara Zielonka und Maja Trivuncic (beide W14) geht es im Block Sprint/Sprung noch um mehr. „Ihnen fehlt noch die Qualifikationsleistung zur DM in Cottbus. Aber alle waren schon bis auf wenige Punkte dran. Ich hoffe nur, dass die Bedingungen in Stadthagen gut sind", sagt Trainer Uwe Beerberg, der mit 15 Athleten anreist. Bei den Schülern ist Lennart Granzow (M12) im Block Sprint/Sprung sein größter Trumpf.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige