weather-image
21°
Triathlon: ESV Eintracht Hameln klettert in der Landesliga-Tabelle

Es geht bergauf

WILHELMSHAVEN. Geklettert sind die Triathleten des ESV Eintracht Hameln in Wilhelmhaven, auch wenn es an der Nordseeküste kaum Erhebungen oder gar Berge gab. Doch beim vierten Rennen der Landesliga konnten sowohl die Frauen als auch die zweite Herren ihre Position im Gesamtranking der Liga verbessern.

veröffentlicht am 13.08.2017 um 11:56 Uhr

Britta Anderson (ESV) Foto: pr
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Diesmal empfing die Hafenstadt seine Athleten mit Dauerregen. „Aber das kennen wir von Wilhelmshaven. Entweder ist dort Wind oder Regen – oder beides“, erzählte Britta Anderson aus Erfahrung. „Darauf stellt man sich schon ein, wenn man nach Wilhelmshaven fährt.“ Ihr Frauen-Team, das nach dem kurzfristigen Ausfall von Petra Majewski nur mit der Minimalzahl von drei Athletinnen auskommen musste, kam auf Rang fünf der Tageswertung und stieg damit von acht auf Rang sieben der Gesamtwertung. Juniorin Katharina Krosta stieg nach den 750 Metern im Hafenbecken als Erste aus dem Wasser. Die Spitze konnte sie nicht ganz verteidigen, doch nach den 20 Rad- sowie den fünf Laufkilometern kam sie immerhin als Siebte nach 1:13:22 Stunden ins Ziel – vor Mannschaftskollegin und TW45-Seniorin Anderson, die in 1:15:49 Minuten Zwölfte wurde. Der Generationswechsel ist damit vollzogen. Julia Schlinkmann (38./1:24:18) komplettierte das ESV-Trio.

Auch die Männer hatten im Vorfeld Ausfälle zu beklagen. Richard Getz bei seinem Comeback und Andreas Mosel mussten absagen.

Besonders Mosels Fehlen schmerzte. So war der ESV Eintracht Hameln nur mit Ian Anderson (13./1:05:59) und Jonas Schwekendiek (17./1:06:36) im Vorderfeld vertreten. Ulrich Mortzfeld (63./1:12:41), Mathias Kowalik (69./1:12:17) und Christian Garbe (123./1:26:53) brachten das Hamelner Quintett dennoch auf den elften Rang der Tageswertung. Das sorgte sogar für den Sprung um zwei Plätze auf Position sieben der insgesamt 23 Landesliga-Mannschaften. mha

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare