weather-image
25°
×

Talente des RST Hummetal, RESC Hameln und VfR Aerzen bei Nord-DM auf dem Siegertreppchen

Eine prächtige Kür auf glattem Parkett

Rollkunstlauf. Sie zeigte eine prächtige Kür auf glattem Parkett: Yvonne Kratsch vom RST Hummetal holte erstmals in ihrer Altersklasse (Jugend) den Norddeutschen Meistertitel. Für die 16-jährige Schülerin aus Groß Berkel ist der Triumph bei der Nord-DM der größte Erfolg ihrer noch jungen Karriere. Und der ist laut Trainerin Marion van Aaken der Lohn für ihren Trainingsfleiß, „denn Yvonne trainiert seit ihrem dritten Lebensjahr bis zu viermal pro Woche“.

veröffentlicht am 05.07.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 14:01 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Ihre bisher beste Saisonleistung zeigte die 14-jährige Saskia Schmidt, die in der Schülerklasse A eine nahezu fehlerfreie Kür zeigte, die von der Jury mit Noten bis zu 8,1 belohnt wurde. Die Gymnasiastin aus Reher holte darüber hinaus erstmals Silber in der Kombination. Auch Laura Schacht vom RESC Hameln, die Bronze holte, schaffte den Sprung aufs Siegertreppchen. Sarah Pommerin (RESC) wurde in der Schülerklasse B Fünfte von insgesamt 13 Starterinnen. Alexander Friedrichs (VfR Aerzen) war bei seinem Nord-Debüt die Nervosität ins Gesicht geschrieben. „Er war sehr aufgeregt, hat aber sein Bestes gegeben“, sagte Andrea Pieper. Obwohl es für ihn diesmal eher durchwachsen lief, gab es Bronze, weil es in seiner Altersklasse nur drei Teilnehmer gab.

Richtig gut drauf war der Bad Pyrmonter Tim Schubert, der in der Schülerklasse C souverän die Kür, Pflicht und Kombination gewann und Norddeutscher Meister wurde. Den dritten Platz in der Kür erkämpfte sich der Hamelner Jannik Becker, der in Pflicht Fünfter und in Kombination Vierter wurde. In Topform waren auch die vier Hamelner Rollkunstläuferinnen in der Schülerklasse C, die alle im oberen Drittel landeten. Die Beste des Quartetts war Katharina Strauß, die als eine der Jüngsten nur knapp den Sieg verpasste. Im technischen Wert konnte sie noch mit der Siegerin der Norddeutschen mithalten. Die ein Jahr ältere Bremerin bestach aber mit tänzerischer Eleganz und siegte knapp über die B-Note. Ebenso souverän zeigte Lea Celena Rost (ebenfalls RESC) ihre Kür zu Schwanensee und holte Bronze. Etwas Pech hatte Samira Sbreszny, deren Leistung aber immerhin noch zu Platz fünf reichte. Carina Schierholz wurde bei ihrer Premiere Siebte von insgesamt 20 Teilnehmerinnen. Auch die jüngste der zwölf heimischen Rollkunstläuferinnen präsentierte sich in Bestform. Ananya Kiesow (Hummetal) holte an ihrem neunten Geburtstag Gold in der Kür und Bronze in der Pflicht. In der Kombination wurde das jüngste Talent der Hummetaler Zweiter. Die Aerzenerin Andrea Pieper wurde mit dem Dreamteam Niedersachsen ohne Konkurrenz Meister. In der Kür lief es nicht ganz so gut wie im Training, weil zwei Läuferinnen stürzten. Bei einem Kreuzungsmanöver hatten sich ihre Rollschuhe ineinander verhakt.

Erfolgreiches Quartett des RST Hummetal: Yvonne Kratsch, Saskia Schmidt, Tim Schubert und Ananya Kiesow holten bei der Nord-DM Gold. Foto: privat



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige