weather-image
27°
×

Eine Medaille fest im Blick

RW Weser mit fünf Mannschaften bei Sprintmeisterschaft am Start

veröffentlicht am 10.10.2014 um 14:27 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr

Eschwege. Wie sich eine Goldmedaille um den Hals anfühlt, wissen Schlagfrau Kaya Treder, Joelle Edler, Lara Henke, Katharina Stegen und Steuerfrau Johanna Reinhardt schon, denn bei den Landesmeisterschaften gewann der B-Juniorinnen-Vierer des RV Weser souverän den Titel. Nun könnte das Quintett seine Sammlung noch weiter veredeln, wenn denn am Wochenende bei den deutschen Sprintmeisterschaften auch der erhoffte ganz große Coup gelingt. „Wir sind gespannt, ob die guten Trainingsleistungen schon ein erster Fingerzeig für Edelmetall waren“, blicken die Trainer Jan Jedamski und Thorben Hake nicht ohne Zuversicht nach Eschwege. Insgesamt fünf Teams schickt der RV Weser in Hessen ins Rennen. Eine gute Platzierung traut das Hamelner Trainerteam auch den B-Junioren im Riemenvierer zu. Hier gehen Schlagmann Maximilian Gümpel, Moritz Quast, Mario Danger, Florian Wissel und Steuerfrau Johanna Reinhardt an den Start. Hoffnung auf Edelmetall macht sich ebenfalls der A-Junioren-Doppelvierer mit Eike Steinert, Max Kölling, Henrik Burgdorf und Niklas Hölscher. Die Hamelner Farben vertreten zudem noch Max Gümpel, Max Kölling, Henrik Burgdorf, Claas Cramer, Niklas Hölscher, Moritz Quast, Florian Wissel, Linus Wollenweber und Johanna Reinhardt im Achter der A-Junioren – und Thore Wessel, Christopher Winnefeld, Nils Hawranke und Ronald Bakker im Männer-Doppelvierer. ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige