weather-image
23°
×

Einzige heimische Starterin beim S-Springen / Herbstturnier in Hameln

Ein Solo-Ritt für Julia Leinemann

Reitsport (rhs). „Wir haben auch diesmal weder Kosten noch Mühen gescheut, das Niveau auf höchster Stufe zu halten“, so Christine Lippelt, Gesamtleiterin und Sportwartin des Hamelner Reitervereins von 1925 im Hinblick auf das am Wochenende an Töneböns Teichen stattfindende große Herbstturnier, das erneut den Höhepunkt und den Abschluss der heimischen Reitsportveranstaltungen darstellt. Von Freitag bis Sonntag ist die Rattenfängerstadt erneut Schauplatz eines pferdesportlichen Leckerbissens, der im nördlichen Weserbergland seinesgleichen sucht.

veröffentlicht am 31.08.2011 um 15:51 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 04:21 Uhr

„Nicht nur die Teilnehmerzahl von über 300 Reitern aus Niedersachsen und Ostwestfalen verdeutlichen die Attraktivität der Veranstaltung, sondern auch die hochkarätigen Prüfungen, immerhin bis zur S-Klasse, tragen ihren Teil dazu bei, dass Sport auf höchstem Niveau geboten wird“, unterstreicht Vereinsvorsitzender Cord Wehrmann. Gleich mehrere Prüfungen werden in der Gunst der Zuschauer ganz obenan stehen. So die S-Dressur mit Stechen mittels einer Kür nach Musik (Freitagabend ab 19 Uhr). Als einzige heimische Reiterin ist hier Andrea Lemke (RV Afferde) auf der 14-jährigen Hannoveraner- Stute „Donna Clara“ dabei. Die 44-jährige Apothekerin: „Ich wage mich erstmals in Hameln an die S-Prüfung, nachdem es bei meinen bisherigen Starts in dieser höchsten Klasse auswärts ganz gut gelaufen ist.“ Am Samstag ab 13 Uhr dürfen sich die Gespannfreunde auf rasante Fahrten freuen. Denn es steht auf dem Außenreitplatz das Showfahren um den Schwickert-Outdoor-Cup „Jagd um Punkte“ auf dem Programm. Hier jagen Ein- und Zweispänner um einen engen Kurs mit jeweils der Breite des Wagens angepassten Pylonen-Toren, um möglichst viele Punkte einzusammeln. Jedes Hindernis darf dabei höchstens zweimal durchfahren werden. Um 16 Uhr sind die Freunde des Springsportes erstmals in ihrem Element. Zu diesem Zeitpunkt findet das letzte Qualifikations-Turnier zum „Hermann-Schridde-Gedächtnispreis 2011“ für Junioren und Junge Reiter statt. Wer hier gewinnt, hat gute Chancen, beim Finale der German Classics in Hannover (20. bis 23. Oktober) dabei zu sein. Der Sonntag hat es dann ebenfalls noch einmal „in sich“. So werden um 12 Uhr die Kreismeister im Springen und Dressur durch den Kreisvorsitzenden Rudolf Dreischer mit den blauen Schärpen geehrt. Um 14.15 Uhr steigt das Finale um den Vogeley-Preis „Springen 2011“, bei dem die besten 20 punktbesten Ponyreiter der Turnierserie aus den Pferdesportverbänden Hannover und Bremen noch einmal gegeneinander antreten. Um 15.45 Uhr beschließt dann die S-Prüfung der Springreiter mit der obligatorischen Siegerrunde die Veranstaltung. Hier vertritt Lehramtskandidatin Julia Leinemann (25) vom RFV Emmerthal auf „Lord Larry“ ebenfalls als Solistin die heimischen Farben.

Julia Leinemann vom RFV Emmerthal startet mit „Lord Larry“ als einzige Reiterin aus dem Kreisgebiet beim S-Springen in Hameln.

Foto: rhs



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige