weather-image
14°
Titelverteidigerin Manon Kruse scheidet bei DTH Open früh aus

DTH-Open: Titelverteidigerin Manon Kruse ausgeschieden

HAMELN. Die Überraschung ist perfekt: Bei den 32. DTH Open in Hameln ist Titelverteidigerin Manon Kruse vom Zweitligisten TC Union Münster gleich am ersten Turniertag ausgeschieden. Die vierfache DTH-Open-Siegerin verlor ihr Zweitrundenmatch gegen Derya Turhan (TC Blau-Weiß Halle) mit 0:2 Sätzen.

veröffentlicht am 20.07.2018 um 20:46 Uhr

Ausgeschieden: Titelverteidigerin Manon Kruse. Foto: aro
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

+ Wer hätte das gedacht? Bei den 32. DTH Open musste Titelverteidigerin Manon Kruse vom Zweitligisten TC Union Münster gleich am ersten Turniertag schon wieder die Koffer packen. Die vierfache DTH-Open-Siegerin verlor ihr Zweitrundenmatch gegen Derya Turhan (TC Blau-Weiß Halle) mit 0:2 Sätzen (3:6, 3:6). „Ich hätte gerne meinen Titel verteidigt – gerade hier in Hameln. Aber irgendwie hatte ich schon damit gerechnet, dass es heute nicht so gut läuft. Ich habe mich den ganzen Tag schon schlecht gefühlt“, sagte die 37-Jährige, die seit 2004 Stammgast bei den DTH Open ist. Turhan, die für die Überraschung des Tages sorgte, war nach ihrem Sieg gegen Kruse zwar erschöpft, aber total happy: „Wir haben zwar schon oft gegeneinander gespielt, aber ich hatte zuvor noch nie gegen sie gewonnen. Der Sieg fühlt sich richtig gut an.“ Das Frauenturnier startete ohne die angekündigte Titelfavoritin: Die deutsche Damen-30-Meisterin Sarah Gronert sagte kurzfristig ihre Teilnahme ab. „Das ist schade, aber leider nicht zu ändern“, machte Turnierorganisator Markus Rosensky aus seiner Enttäuschung keinen Hehl.

Beim Herrenturnier gab es keine großen Überraschungen. Von den acht top-gesetzten Spielern zogen sieben ins Viertelfinale ein – unter anderem auch Titelverteidiger Christopher Koderisch (TC BW Halle) und der Topfavorit Stafan Seifert (Oldenburger TeV). Für die beiden besten Hamelner, Felix Giesberts (4:6, 3:6 gegen Lars Hoischen) und Marcel Baenisch (2:6, 0:6 gegen Torben Otto), war nach den Auftaktsiegen im Achtelfinale Schluss, alle anderen schieden bereits in der ersten Runde aus. Weiter geht es am Samstag ab 9.30 Uhr mit den Viertelfinals der Frauen, die Männer spielen ab 11 Uhr.aro

Enttäuscht: Felix Giesberts aro
  • Enttäuscht: Felix Giesberts aro


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare