weather-image
12°
×

5:2-Finalsieg für Post-SV-Herren / Tünderns Damen verteidigen in eigener Halle den Kreispokal

Dieses Pyrmonter Trio holt das Double

Tischtennis (kr). Der Kreispokalsieger bei den Damen heißt erneut HSC BW Tündern. Mit einem 5:3-Sieg im Finale gegen den Post SV Bad Pyrmont wurde in eigener Halle der Titel erfolgreich verteidigt.

veröffentlicht am 20.05.2012 um 11:51 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 23:41 Uhr

Dabei nutzten Birgit Küchler, Nina Müller und Corinna Reineke die Gunst der Stunde, denn die Kurstädterinnen konnten diesmal nicht in Bestbesetzung antreten. Maria Lücke, aber auch Sandra Nowag gaben alle möglichen Punkte ab. Lediglich Martina Brix wusste zu überzeugen. Im Halbfinale spielte beim Post SV Antje Schumachers für Nowag, und beim 5:2 gegen die SSG Halvestorf gingen nur die Punkte von Lücke verloren. Schumachers steuerte vor allem gegen die Nummer eins der SSG Daniela Bruns zum zwischenzeitlichen 2:1 einen wichtigen Zähler bei. Brix sorgte mit dem Fünf-Satz-Match gegen Bruns für das i-Tüpfelchen.

Im zweiten Semifinale leistete der FC Flegessen gegen den HSC beim 2:5 nur bedingt Gegenwehr. Ulrike Kuessner und Nicole Klenke freuten sich über ihre Erfolge gegen Birgit Küchler, aber der Sieg der Hamelnerinnen geriet zu keiner Zeit in Gefahr.

Bei den Herren schafften die Bad Pyrmonter überraschend das Double. Nach der Meisterschaft in der 1. Bezirksklasse, glückte mit einem 5:2 gegen den TSV Fuhlen II auch der Pokaltriumph.

Zwei Punkte Vorsprung pro Satz genügten Tomasz Golian und Steffen Münchgesang den Bezirksoberligisten, der mit Olaf Bruns, Burkhard Bollermann sowie Markus Gahl antrat, schachmatt zu setzen. Die beiden Niederlagen von Reinhard Brix ließen sich locker verkraften.

Im Halbfinale erhielt der Post SV mit TB Hilligsfeld aus der 2. Bezirksklasse den vermeintlich leichteren Kontrahenten zugelost. Beim sicheren 5:1 ließen die Kurstädter erwartungsgemäß nichts anbrennen, Matthias Nolte holte den Ehrenpunkt. Spannender verlief die Partie zwischen der Fuhlener Reserve und Schwalbe Tündern beim 5:2. Der Knackpunkt ergab sich gleich im ersten Einzel als Burkhard Bollermann den Spieß gegen Marcel Dempewolf nach einem 0:2 zum 3:2 umdrehte. Bruns und Gahl legten nach. Obwohl Dempewolf und Andreas Rose verkürzten, behielten die Fuhlener die Nerven. Bruns zeichnete sich beim Fünf-Satz-Sieg gegen Rose aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige