weather-image
10°
Leichtathletik: Viele neue Kreismeister gekürt

Die Titeljäger

HAMELN. Da war selbst Manfred Schäfer, seit vielen Jahrzehnten der Cheforganisator der Leichtathletik-Kreismeisterschaften, baff: „157 Teilnehmer – das hatten wir seit vielen, vielen Jahren nicht mehr.“ Die offene Meisterschaft des Kreises Hameln-Pyrmont zog die Athleten scharenweise ins Weserbergland-Stadion.

veröffentlicht am 11.09.2017 um 15:25 Uhr

In Aktion: Hürden-Sprinter Jodokus Kalmbach (LGW). Foto: mha
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auch qualitativ stark war die Sprint-Konkurrenz für Felix Markardt (VfL Hameln) bei der U18-Jugend. Aus Wunstorf war Niedersachsens Nummer zwei, Dennis Kleefeld, gekommen. Doch der wurde nach einem Fehlstart disqualifiziert. Da war der Weg für Markardt zum Titel in 11,65 Sekunden frei. Allerdings revanchierte sich Kleefeld auf der 200-Meter-Strecke und siegte in 23,11 Sekunden – vor Jakob Waldeck (LG Weserbergland), der mit 23,88 Sekunden eine persönliche Bestmarke aufstellte, und Markardt (23,93). Auch Waldeck blieb nicht ohne Sieg. Mit 5,81 Metern war er der beste Weitspringer. Diese Disziplin fehlte Gerrit Amelsberg (LGW) zum vierfachen Triumph bei den M15-Schülern. Über 100 Meter (12,20), 300 Meter (40,28) und im Hochsprung (1,68) war er die Nummer eins. Nur im Weitsprung übertrumpfte ihn Tim Jäger (5,84) vom MTV Messenkamp um 48 Zentimeter.

157 Teilnehmer – das hatten wir seit vielen, vielen Jahren nicht mehr.

Manfred Schäfer, Organisator der Leichtathletik-Kreismeisterschaften

Die M14-Siege teilten sich Jodocus Kalmbach (LGW/80 m Hürden: 13,22; Hochsprung: 1,52) und Samed Baris (VfL/100 m: 13,37; Weitsprung: 5,08). Sogar Vorläufe mussten bei den Jüngsten angesetzt werden, um der Masse Herr zu werden. Unter den 15 M10-Athleten war Diego Montalvo (LGW) über 50 Meter in 7,90 Sekunden im Finale der klar Schnellste. Auch den Weitsprung-Titel sicherte er sich mit 3,87 Metern. Den Hochsprung-Sieg teilten sich Gregory Suhr und sein Cousin Justus Suhr (beide LGW) mit jeweils übersprungenen 1,14 Metern. Ohne Makel blieb Laurena Matuschke (VfL) bei der U18-Jugend. Dreimal ging sie an den Start, dreimal siegte sie. Nach 100 Metern (13,82) und 100 Meter Hürden (15,73) legte sie im Weitsprung (4,83) auch noch eine Saisonbestmarke nach. VfL-Kollegin Pia Doering war dreimal geschlagen. Dafür sprang Schwester Ada Doering in die Bresche und holte die W13-Titel über 75 Meter (10,52), 60 Meter Hürden (10,38) und im Weitsprung (4,58). Diese Bilanz wurde nur von Nicole Zang (VfL) getoppt. Sie war bei den W12-Schülerinnnen unbezwingbar. Meisterin wurde sie über 75 Meter (10,97), im Hochsprung (1,36) und im Weitsprung (4,48). Den 60-Meter-Hürdensprint (10,71) gewann sie ebenfalls. Doch bei nur zwei Teilnehmerinnen gab es dafür keinen Titel. mha

Information

Die Kreismeister

Altersklasse M12, 75 m: Jan Behrens (VfL) 11,73; Weitsprung: Behrens 4,05; M10/11, 4x50 m: LGW 33,33; M8/9: LGW 33,69; M9, 50 m: Tark Benze (LGW) 8,37; M8, 50 m: Maximilian Weppler (TuS Bad Pyrmont) 9,10; Weitsprung: Maxime Suhr (LGW) 2,92; Mädchen, W11, 50 m: Hannah Alissa Kleinitzke 8,21; Hochsprung: Lotta-Henrike Werner (beide LGW) 1,30; Weitsprung: Werner 4,20; W10, 50 m: Tamara Tchervov (VfL) 8,41; Weitsprung: Tchervov 3,61; W8/9, 4x50 m: LGW 38,51; W8, 50 m: Lena Rajcevic (LGW) 8,69; Weitsprung: Rajcevic 3,37

270_0900_61420_sp654_1209.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare