weather-image
×

Fecht-Talent des TC Hameln qualifiziert sich in Hildesheim für die Deutsche Jugend-Meisterschaft

Die Silbermedaille ist für Lisa Holste Gold wert

Fechten (gol). Geschafft! Lisa Holste hat sich für die Deutsche U14-Meisterschaft in Burgsteinfurt qualifiziert. Beim Ranglistenturnier in Hildesheim bewies das zwölfjährige Talent des TC Hameln, dass sie in ihrer Altersklasse zu den besten Fechterinnen in Niedersachsen gehört.

veröffentlicht am 25.05.2011 um 05:06 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 06:41 Uhr

Fechten (gol). Geschafft! Lisa Holste hat sich für die Deutsche U14-Meisterschaft in Burgsteinfurt qualifiziert. Beim Ranglistenturnier in Hildesheim bewies das zwölfjährige Talent des TC Hameln, dass sie in ihrer Altersklasse zu den besten Fechterinnen in Niedersachsen gehört. TC-Trainerin Isengard Franke freute sich ganz besonders, dass ihr Schützling zur DM fährt: „Lisa hat es sich wirklich verdient.“ Und auch vom Landestrainer Boris Touretski gab es Lob: „Lisa hat sich im Laufe der Saison immer weiter verbessert. Sie wird auch in den nächsten Jahren zu den Leistungsträgerinnen in Niedersachsen gehören.“ Das Turnier in Hildesheim war für Holste allerdings kein Selbstläufer. Die Vor- und Zwischenrunde meisterte die TC-Fechterin souverän. Doch dann erwies sich Fenja Seeberg (FC Oldenburg) als äußerst zähe Gegnerin. Das Duell war bis zehn Sekunden vor Schluss noch offen, doch dann setzte Holste die nötigen Treffer zum 10:7. Im Finale bekam es die Hamelnerin mit Top-Favoritin Marcella Split aus den Niederlanden zu tun. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, den Holste am Ende knapp mit 8:10 verlor. Doch die Silbermedaille war für die Hamelnerin Gold wert. Über das gelöste DM-Ticket freute sich die Zwölfjährige riesieg: „Ich bin glücklich, dass es geklappt hat. Die Qualifikation war mein Ziel.“ Maßlos enttäuscht war dagegen Vassili Golod, der zwar ungeschlagen Gold holte. Er ärgerte sich aber, dass es in Hildesheim für ihn keine Ranglistenpunkte gab. „Es ist schon bitter, dass ich für meine Leistung nicht belohnt wurde. Eigentlich wollte ich den ersten Platz in der niedersächsischen Rangliste zurückerobern.“ Luis Kirschning und Maximilian Oltersdorf (U14) hatten indes Pech. Bereits im Halbfinale trafen die beiden Hamelner aufeinander. Das vereinsinterne Duell entschied Kirschning knapp für sich. Anschließend musste er sich aber im Finalgefecht Ole Smidt vom FC Bremen Nord mit 6:8 knapp geschlagen geben. Luis Kirschning konnte mit seiner Silbermedaille aber ebenso zufrieden sein, wie Teamkollege Maximilian Oltersdorf mit Bronze.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt