weather-image
15°
×

BSG zieht Mannschaft zurück / Künftig nur noch Einzelstarts

Die Pfeile fliegen nicht mehr – Aus für Pyrmonts Bogenschützen

Bogenschießen (kf). Zweimal in Folge aufgestiegen – jetzt lockte sogar die 3. Liga. Doch statt Regionalliga-Aufstieg kam bei der BSG Bad Pyrmont das böse Erwachen. Sportlich gingen bei der Behinderten-Sportgemeinschaft in der Kurstadt nach sechs erfolgreichen Jahren die Lichter aus. Statt Aufstiegsrunde war plötzlich Rückzug angesagt.

veröffentlicht am 24.02.2011 um 16:43 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 08:21 Uhr

„Wir haben arge personelle Probleme. Auf Dauer hätten wir eine weitere Saison, egal, ob als Aufsteiger in der Regionalliga oder wie zuletzt in der Verbandsoberliga, einfach nicht durchgestanden“, musste Tanja Schultz eingestehen. Die Paralympics-Teilnehmerin von Peking 2008 und Europameisterin von 1999, die auch als engagierte Trainerin in Bad Pyrmont tätig ist, hätte gern in der dritthöchsten Liga des Deutschen Schützenbundes (DSB) ihre Pfeile abgeschossen. „Doch wir bekommen für die nächste Saison keine leistungsstarke Mannschaft mehr zusammen“, musste Schultz mit ein bisschen Wehmut erkennen.

In der Regionalliga finden die Wettkämpfe am Samstag statt. Grund für Olaf Lippek, frühzeitig seinen Rückzug anzukündigen. „Olaf steht aus beruflichen Gründen nur sonntags zur Verfügung. Das würde uns in der Regionalliga nicht weiterhelfen“, sagte Tanja Schultz. Auch Youngster Gerrit Braun gab schon frühzeitig bekannt, dass in der kommenden Saison mit ihm nicht zu rechnen sei. Abiturstress lässt dem Gymnasiasten dann kaum Zeit für große Wettkämpfe. Und Tina Griese hatte sich schon früh verabschiedet. Sie wechselte zum SV Coppenbrügge.

Allein Jörg Roller gab grünes Licht für einen Start in der 3. Liga. Doch außer ihm und Tanja Schultz hätte nur noch Senior Hans Wittig den Recurve-Bogen gespannt. „Hans ist 71 Jahre alt. Er wäre sicher gern einmal eingesprungen“, weiß Pyrmonts Trainerin. Doch für eine komplette Saison in der Regionalliga fühlt sich der Routinier doch ein wenig zu alt. Und aus dem eigenen Nachwuchs bieten sich keine Talente an. „Da reicht es sportlich für die Regionalliga noch nicht“, hat Schultz erkannt.

Doch der komplette Niedergang bleibt der BSG Bad Pyrmont erspart. Bei den Meisterschaften der Behindertensportler gehen die Bogenschützen aus der Kurstadt weiter an den Start. Am kommenden Wochenende steigen die deutschen Titelkämpfe in Nieder-Florstadt. Dort sind mit Tanja Schultz, Hans Wittig, Dieter Stegmaier, Klaus Erler und Peter Holstein gleich fünf BSG-Aktive am Start. Tanja Schultz träumt aber schon wieder von einem großen sportlichen Ereignis. Im Sommer 2012 finden in London die 14. Paralympischen Sommerspiele statt. „Da will ich dabei sein“, gibt sich die Bogenspezialistin optimistisch. Als erste Qualifikation gilt bereits im Juli die Weltmeisterschaft in Turin. „Hier werden erste Quotenplätze für London vergeben“, weiß die erfahrene Schützin, die in Italien unbedingt ihren Bogen spannen will.

Und tschüss, das Thema 3. Liga ist abgehakt. Jetzt sind die 14. Paralympischen Sommerspiele 2012 in London für Bogenschützin Tanja Schultz das große Ziel.

Foto: haje



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige