weather-image
11°

Keine Zweitliga-Mannschaft mehr: KG Tündern/Hameln zieht sich aus dem Wettkampfsport zurück / Nur Einzelstarts

Der letzte Schrei – Gewichthebern geht die Puste aus

Gewichtheben. „Sportlich können wir die 2. Bundesliga nicht mehr stemmen“, so lautete der einhellige Tenor bei den Gewichthebern der Kampfgemeinschaft TC Hameln/HSC BW Tündern. Frank Abel und Roman Bos-sauer, die seit Jahren nicht nur die Hanteln gestemmt, sondern vor allem in der 1. und 2. Bundesliga die Mannschaft zusammengehalten haben, fiel es schwer, diese Entscheidung bekanntzugeben. Auch in der Landes- oder Oberliga wird in der neuen Saison kein Team der Hamelner Kampfgemeinschaft mehr an den Start gehen. Mit Sonja Helbing, Maik Milczinski und Thorsten Diekmann haben sich gleich drei Leistungsträger vom Wettkampfsport zurückgezogen. „Das ist nicht zu kompensieren. Die Lücken, die durch den Rückzug entstanden sind, können wir einfach nicht schließen“, weiß Frank Abel. So findet in der Region Hameln-Pyrmont das Kapitel Mannschafts-Gewichtheben erst einmal sein Ende.

veröffentlicht am 20.10.2010 um 16:43 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:47 Uhr

Frank Abel
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite

„Wir waren ja fast wie das gallische Dorf“, erinnert sich Roman Bossauer. Richtung Osten wird in Deutschland erst ab Hannover gehoben, im Westen ist der erste Verein der Gewichtheber-Szene erst wieder in Soest zu finden. Klar, dass es für die Hebergemeinschaft aus dem Weserbergland besonders schwer ist, Sportler in der näheren Umgebung zu finden. Zumal das Gewichtheben ja auch nicht unbedingt zu den aktuellen Trendsportarten zählt.

Doch die Hantelstangen und -scheiben werden in der kleinen, aber schmucken Rolf-Merten-Halle am Rennacker trotz des Rückzugs aus der zweithöchsten deutschen Leistungsklasse bestimmt nicht verstauben oder nutzlos in der Ecke liegen. Roman Bossauer und Jennifer Helbing stellen weiterhin als Einzelstarter der KG TC Hameln/HSC BW Tündern im Reißen und Stoßen ihre Klasse unter Beweis. Und das auch bei internationalen Wettkämpfen. Die kommenden Veranstaltungen der Wintersaison haben beide in ihren Terminkalendern schon ganz dick eingetragen.

Ihren ersten Auftritt haben sie bereits am ersten Dezember-Wochenende in Chemnitz, wo die deutschen Meistertitel vergeben werden. Die Ziele sind aber auch höhergesteckt. Die Europa- und Weltmeisterschaften hat Roman Bossauer in seiner Altersklasse der Männer 35+ erneut fest im Visier. Doch so ganz einfach wird es mit der Nominierung nicht: „Die richtet sich nach der Bestenliste. Dazu muss natürlich auch die Norm erfüllt werden.“ Grund genug für Bossauer, sich beim Training richtig reinzuhängen. Denn auf der internationalen Bühne will das Hamelner Kraftpaket weiter in seiner Alters- und Gewichtsklasse kräftig mitmischen.

2 Bilder
R. Bossauer

Eine Kampfgemeinschaft ohne Hebermannschaft können sich Abel und Bossauer trotz der aktuellen Personalnot auf Dauer nicht vorstellen. So leitet Bossauer seit zwei Jahren in der Theodor-Heuss-Realschule eine Gewichtheber-AG. „Das Interesse ist groß“, freut er sich, weiß aber auch, wie schwer es ist, talentierten Nachwuchs zu finden. Denn beim Gewichtheben reicht nicht nur Kraft. „Koordination, Konzentration und Technik sind die wichtigsten Faktoren“, muss der erfahrene Schwergewichtler den Schülern vermitteln. Gemeinsam mit Frank Abel blickt Bossauer dennoch optimistisch in die Zukunft: „Vielleicht gelingt es, in der kommenden Saison wenigstens wieder ein Oberligateam auf die Beine zu stellen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt