weather-image
13°
Veranstalter rechnen beim Emmerthaler Silvesterlauf mit über 600 Startern

Der Countdown läuft

Emmerthal. Eine Institution unter den Silvesterläufen in Niedersachsen ist das Rennen in Emmerthal. Zum 38. Mal wird dort am Dienstag zum Abschluss des Jahres gelaufen, gerannt, gewalkt und gejoggt.

veröffentlicht am 28.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:46 Uhr

270_008_6819783_sp108_2812_5sp.jpg

Mehr als 600 kommen jahraus und jahrein zum zweitältesten Rennen im Norden an die Weser. Auch dass sich bisher nur knapp 200 Teilnehmer vorangemeldet haben, stört Cheforganisator Markus Fronia nicht. „Das sind sogar mehr als zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr. Bei uns kommen die Läufer eben erst auf den letzten Drücker. Das kennen wir“, sagt Fronia. Einzig Schnee, Kälte oder Eisglätte könnten wie vor zwei Jahren einen Strich durch die Rechnung machen. Doch das ist diesmal kaum zu befürchten.

So werden auch in diesem Jahr die Helfer an den Nachmeldeschaltern viel zu tun haben – auch wenn Voranmeldungen im Internet unter der Adresse www.tsg-emmerthal.de noch bis zum 30. Dezember, 20 Uhr, möglich sind. „Es gibt viele, die das Wetter sowie Lust und Laune am Silvestertag abwarten wollen“, weiß Fronia aus Erfahrung.

Los geht es um 13.10 Uhr mit dem Bambini-Lauf über 300 Meter. Der Schüler- und Jugend-Lauf wird um 13.30 Uhr am Schul- und Sportzentrum auf die 2,25 Kilometer lange Reise geschickt. Die Walker (6500 m/14 Uhr) runden das Vorprogramm ab. Denn erst der Startschuss zum 6900-Meter-Lauf läutet um 14.10 Uhr das Hauptrennen ein.

Vom Start geht es dem Führungsmotorrad hinterher auf eine Schleife durch Emmern. Danach passiert der Läuferlindwurm erneut das Start- und Zielgelände, um sich danach auf die Schleife durch Kirchohsen zu machen. „So herrscht ständig Stimmung und es ist immer was los. Wenn die Letzten die erste Schleife hinter sich gebracht haben, könnten die Ersten schon fast wieder im Ziel einlaufen“, sagt Fronia. Die traditionelle Emmerthaler Erinnerungskachel, die in diesem Jahr die Grundschule Kirchohsen ziert, bekommen sie als Erste. Aber auch an zwei Neuerungen der vergangenen Jahre hat Fronia festgehalten.

„Es gibt auch diesmal wieder eine Teamwertung“, sagt der Organisator. Vier bis sechs Läufer und/oder Läuferinnen melden sich als eine Mannschaft an. Die Summe der vier schnellsten Zeiten bestimmt das Teamresultat. Auch ein paar Euro mehr gibt es in Emmerthal. Nicht für die Sieger, sondern für drei ausgeloste Renner gibt es drei Geldpreise von 100, 60 und 40 Euro – aber anwesend müssen sie bei der Ehrung sein. Sonst wird sofort ein anderer Renner ausgelost und mit dem Preis bedacht. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare