weather-image
25°

Taekwondo: Redfire-Team Bad Münder glänzt bei der DM in Bordesholm mit insgesamt zwölf Goldmedaillen

Der beste Verein in Deutschland

BORDESHOLM. Mit zwölf Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen war das Redfire Bad Münder der erfolgreichste Verein bei der Poomsae-DM.

veröffentlicht am 26.09.2018 um 14:12 Uhr

Redfire-Chef und Deutscher Meister Christian Senft. Foto: PR
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Bundeskader-Athleten des RedfireTeams Bad Münder sind in Form für die Weltmeisterschaft im November in Taiwan. Anna Siepmann (12 bis 14 Jahre), Annika Schendler (15 bis 17) und Redfire-Chef Christian Senft (41 bis 50) gewannen bei den Deutschen Meisterschaften in Bordesholm jeweils Einzelgold – und das waren nicht die einzigen Titel.

Anna Siepmann gewann mit Tim Schendler auch noch Gold im Paarlauf. Annika Schendler holte sogar noch zwei weitere Titel: im Paarlauf mit Leon Pfaffl (Hannover) sowie im Team mit Jenna Labinski und Annine Hill. Auch Christian Senft siegte im Team mit seinen langjährigen Partnern Kai Müller „Wiesbaden) und Michael Bußmann (Eichstätt). Weitere Goldmedaillen für Redfire holten Tim Do im Einzel der 12- bis 14-Jährigen, Tim Do, Tim Schendler und Leon Reiche im Team, Zoe Pietruszak im Freestyle der 8- bis 11-Jährigen sowie das Freestyle-Team mit Louis Otto, Zoe Pietruszak, Ruben und Victor Hennemann sowie Tiziana Quade.

Silber gab es zudem für die Teams Bianca Schönemeier/ Stephanie Bombleski/Felina Schneider (Frauen), Alexander Böttinger/Philipp Haverkamp/ Ken-Levan Jordt (Männer) sowie Gian-Luca Confalone/Ruben Hennemann/Victor Hennemann (Jugend). Zoe Pietruszak (8 bis 11), Alexander Böttinger (18 - 30) und Tim Schendler (12 bis 14) im Einzel sowie das Team Jenna Labinski/Gian-Luca Confalone steuerten als Bronzesieger Punkte für die Vereinswertung bei, die Redfire souverän vor der Budo-Schule Wiesbaden gewann. „Damit haben wir auch den Landesverband auf Platz 1 gehoben“, freute sich Senft, „das war mit Abstand der größte Erfolg, an den ich mich erinnern kann.“ Am Tag nach der DM ging es in Bordesholm noch um den Deutschen Jugend-Cup. Hier überzeugte vor allem Melinda Müller, die einen Tag nach ihrem 17. Geburtstag Gold im Einzel sowie im Team mit Josefine Watermann und Josephine Seeger holte. Auch Maileen Rehr (8 bis 11) holte einen Einzeltitel. In der Vereinswertung wurden die Münderaner Zweite.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?