weather-image
×

Kapitän Niklas Wellmann peilt den direkten Wiederaufstieg an

Das war’s! TSV Fuhlen steigt ab

Tischtennis (kr). Das Thema Klassenerhalt hat sich für Verbandsliga-Schlusslicht TSV Fuhlen erledigt. Nach der 3:9-Niederlage gegen Torpedo Göttingen ist der Abstieg endgültig besiegelt. Die ohne ihre Nummer zwei, Carsten Teigeler, angereisten Fuhlener standen auch diesmal auf verlorenem Posten. Nur Kapitän Niklas Wellmann und Bernd Schüler punkteten im Doppel und jeweils einmal im Einzel. Das war’s. „Die Luft ist raus“, gab Wellmann hinterher zu. „Wir sind für diese Klasse einfach zu schlecht besetzt.“ Nachdem der Abstieg nun feststeht, kann der TSV Fuhlen laut Wellmann nun für die kommende Landesliga-Saison planen: „Wir sind dabei, eine schlagkräftige Truppe aufzubauen, die den sofortigen Wiederaufstieg in Angriff nehmen kann.“

veröffentlicht am 27.02.2012 um 17:01 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:21 Uhr

Eine 5:9-Pleite kassierte Tünderns Bezirksoberliga-Herren gegen Linse. „Nils Niepelt quälte sich mit Fieber und Kopfschmerzen“, sagte Tünderns Tischtennis-Chef Andreas Rose. Eine gute Chance zu einem genialen 3:0-Auftakt in den Doppeln ließen Daniel Ziesener und Eckhard Lau verstreichen, die bis zum 9:9 im vierten Satz gute Siegchancen hatten – dann aber noch verloren. Marcel Dempewolf kämpfte sich nach einem 0:2 gegen Andreas Wiechers zurück und verlor noch mit 13:15 im fünften Satz. „Uns fehlte vielleicht die Wettkampfhärte nach vier Wochen Pause. Wir müssen aufpassen, nicht wieder auf den Relegationsplatz zu rutschen“, so Rose. Die zweite Mannschaft des TSV Fuhlen II traf bei der 2:9-Pleite gegen den SV Teutonia Sorsum auf einen äußerst motivierten Gegner, der im Kampf um den zweiten Tabellenplatz auf Nummer sicher ging und erstmalig in der Rückrunde mit Peter Tumbrägel im Spitzenpaarkreuz antrat. „Außer im Doppel konnte nur noch Dennis Hupe einen Punkt gewinnen. Die Angelegenheit verlief schon recht deutlich“, kommentierte Kapitän Olaf Bruns die Niederlage.

Blau-Weiß Tünderns Bezirksoberliga-Damen präsentierten sich beim 8:2 gegen den MTV Holzminden in Topform. „Die Rechnung ist jetzt beglichen, und wir haben uns unseren Verfolger vom Hals gehalten“, freute sich Mannschaftssprecherin Corinna Reineke. Die Partie ging schon mit einem 2:0 in den Doppeln gut los. Die Führung gaben Reinecke & Co. nicht mehr aus der Hand. Für den nötigen Rückhalt sorgte erwartungsgemäß die Nummer eins Nina Müller, die bei der Niederlage in der Hinrunde fehlte. Besonders gut verlief das zweite Einzel von Denise Hobein, die mit einem 3:0 den Siegpunkt einfuhr. Erwartungsgemäß eine Nummer zu groß war für die SSG Halvestorf der Meisterschaftsfavorit TTC Borstel. Beim 0:8 blieb es Heike Bollwitte vorbehalten, den einzigen Satzgewinn zu verbuchen. Den erwarteten 8:1-Pflichtsieg holte der Post SV Bad Pyrmont beim Abstiegskandidaten Eintracht Bledeln. Die Siege im Doppel von Martina Brix/ Antje Schumachers sowie Schumachers im Einzel trugen zum klaren Ergebnis bei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt