weather-image
23°
×

Trotz Heimsieg: DTH-Frauen steigen aus der Landesliga ab / 4:2 – Pyrmonts Herren gerettet

„Das ist bitter“

Hameln-Pyrmont. Während die Tennis-Herren des TC Bad Pyrmont mit einem 4:2 gegen Osterode ihre letzte Chance nutzten und den Klassenerhalt perfekt machten, reichte den Landesliga-Frauen des DT Hameln der 4:2-Heimsieg gegen Bremen nicht. Der DTH steht als Drittletzter nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses auf einem Abstiegsplatz, weil der punktgleiche direkte Konkurrent TC Fallersleben (5./7:7 Pkt.) überraschend gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Braunschweiger THC II gewann. Und dieser Überraschungssieg hat für Hamelns Mannschaftsführerin Jeanette Klawitter einen bitteren Beigeschmack, weil der bereits vor dem letzten Spieltag feststehende Meister aus Braunschweig in Fallersleben nur mit Ersatzspielerinnen angetreten ist. „Das ist Wettbewerbsverzerrung“, ärgerte sich Klawitter über das unfaire Verhalten der Braunschweiger, die in Bestbesetzung wohl klar gegen den Abstiegskandidaten gewonnen hätten. Doch so reichte den DTH-Frauen selbst das 4:2 gegen Bremen nicht. Während Klawitter (6:2, 6:4) und Carina Borcherding (7:5, 6:4) ihre Einzel gewannen, gingen Sarah Schwarz (2:6, 5:7) und Jana Riedel (1:6, 1:6) leer aus. Die Entscheidung fiel erst durch die Doppel-Erfolge von Klawitter/ Schwarz (6:4, 6:1) und Riedel/ Burre (6:2, 2:6, 11:9). „Das ist schon bitter, wenn man so absteigt.“ Klawitter hofft aber noch, „dass wir auch nächste Saison in der Landesliga spielen können, wenn sich eine Mannschaft zurückziehen sollte“.aro

veröffentlicht am 04.03.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige