weather-image
22°
×

Ingo Vogt vom Treble Bull Diedersen gegen Holland erstmals im Nationalkader

Darten für Deutschland

Diedersen. Unverhofft kommt oft. Das bekam Diedersens Top-Darter Ingo Vogt zu spüren, denn der 35-jährige Bundesligaspieler gehört am 14. und 15. März beim Lorna Croft Cup Delden (Niederlande) erstmals zum Nationalkader. Die Einladung von Bundesspielleiter Jürgen Vollbrecht (Berlin) kam für ihn überraschend, praktisch aus heiterem Himmel. Deshalb war die Freude bei Dart-As Ingo Vogt auch entsprechend groß, denn der Bundesligaspieler von Treble Bull Diedersen feiert beim Ländervergleichskampf gegen die Niederlande sein Debüt im Deutschland-Trikot. Und dafür lässt er das gleichzeitig stattfindende niedersächsische Ranglistenturnier sausen. Normalerweise werden nur die Top 8 der deutschen Rangliste nominiert, deshalb hatte sich Vogt als Tabellenzehnter eigentlich keine Hoffnungen gemacht: „Doch da zwei vor mir platzierte Spieler abgesagt haben, bin ich einfach nachgerückt“, freut sich der großgewachsene Spieler über die Einladung. „Ich werde in Holland mein Bestes geben, um vielleicht einmal Stammspieler im Nationalteam zu werden. Für dieses Ziel lohnt es sich, sich anzustrengen.“

veröffentlicht am 03.03.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr

Autor:

Der gelernte Schlachter, der nach einem dreifachen Bandscheibenvorfall beruflich kürzertreten musste und sich somit noch intensiver dem Spiel mit den kleinen Pfeilen widmen konnte, zählt zu den Leistungsträgern in Diedersens Bundesligateam, das zurzeit in der Nordstaffel auf dem dritten Platz hinter Vegesack und Bochum liegt. Mit Treble Bull will Vogt auf jeden Fall das bundesdeutsche Finale erreichen. Für den Bundesligaklub war es ein Glücksfall, dass Vogt vor sechs Jahren nach Diedersen wechselte. „Wir sind seitdem sehr gut drauf, brauchen keinen Gegner zu fürchten. Egal, von wo er kommt“, bestätigt auch Maik Langendorf, der ebenfalls zu den überragenden Treble Bull-Spielern gehört und in der Bundesrangliste zu den Top 25 gehört. Der frühere Steeldart-Weltmeister sorgt ständig mit dafür, dass die Erfolgskette der „Bulls“ nicht abreißt und das 17-köpfige Team weiter im Feld der Spitzenmannschaften eine gute Rolle spielt. Ingo Vogt, der seit dem neunten Lebensjahr sich dem sportlichen Wurfspiel verschrieben hat und nach Zwischenstationen in Bad Eilsen, Obernkirchen und Rinteln schließlich in Diedersen gelandet ist, war übrigens im vorigen Jahr bester Bundesligaspieler, hat von seinen 14 Einzelspielen nur ein einziges verloren. „Das ist schon eine tolle Bilanz“, müssen auch seine Mitspieler anerkennen, die natürlich hoffen, dass er seine Zielgenauigkeit, Abgeklärtheit, sein gutes Auge weiter in die Waagschale wirft und „Bulls“ noch viele Erfolge mit ihm feiern können. Nächstes Ziel ist es, den jetzigen dritten Platz in der Nordstaffel zu halten, um sich für das Finale der besten acht auf Bundesebene zu qualifizieren. Im letzten Jahr sprang übrigens der dritte Platz heraus und brachte den kleinen Ort Diedersen damit ein weiteres Mal in die Schlagzeilen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige