weather-image
16°
Tünderaner mit starkem Auftritt bei der Bezirksmeisterschaft in Salzhemmendorf / Bronze für Nina Müller

Christos Iliadis löst Ticket für die Landesmeisterschaft

Tischtennis (kr). Christos Iliadis vom TSV Schwalbe Tündern qualifiziert sich mit einem zweiten Platz im Einzel bei der Bezirksmeisterschaft der Damen und Herren in Salzhemmendorf für die Landesmeisterschaft. Im Finale scheiterte der Oberligaspieler nicht ganz unerwartet gegen Peter Skulski vom TV 87 Stadtoldendorf mit 1:3. Mit einer starken Leistung wartete der Tünderaner dafür im Halbfinale gegen den Regionalligaakteur Sven Hielscher vom SV Bolzum nach einem 1:2-Satzrückstand mit 11:5 im Entscheidungsdurchgang auf. Eine kämpferische Glanzleistung zeigte Iliadis auch schon im Achtelfinale, als er André Sauser von der TSG Ahlten 15:13, 12:10, 6:11, 6:11 und 11:5 besiegte.

veröffentlicht am 29.11.2010 um 17:16 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 09:21 Uhr

Den Ball im Blick: Christos Iliadis (TSV Schwalbe Tündern).  Foto: nls

Der Titelgewinn im Doppel zusammen mit Daniel Ringleb vom SV Bolzum sorgte für die Krönung. Im Endspiel glückte eine überzeugende Vorstellung gegen Hielscher/Patrick Schöttelndreier (SV Bolzum) mit 3:1. Jörn Petersen vom TSV Fuhlen erreichte nach dem gut herausgespielten Sieg gegen Schöttelndreier das Viertelfinale. Dort musste auch er sich gegen Skulksi geschlagen geben. Nachrücker Jannik Rose vom TSV Schwalbe Tündern schaffte den Sprung in das Achtelfinale, ehe ihn gegen Stefan Schreiber vom TK Berenbostel nach einem 0:2- und 2:2-Satzausgleich mit 6:11 das Aus erwischte. Im Doppel leistete Petersen an der Seite von Thomas Westphal vom MTV Bledeln im Halbfinale gegen Iliadis/Ringleb beim 11:8, 11:9, 19:21, 13:15 und 7:11 heftig Gegenwehr. Rose/Patrick Landsvogt (MTV Bledeln) scheiterten im Viertelfinale.

Bei den Damen schaltete Nina Müller (Tündern) Birgit Küchler im Achtelfinale sicher mit 3:0 aus, und im Viertelfinale überraschte Müller mit einem 3:1 gegen Kristina Jeske (Hannover 96). Über Bronze freute sich die Hamelnerin, obwohl sie gegen Jessika Xu (TSV Wettmar) beim 9:11, 8:11, 11:8, 11:8 und 7:11 nicht chancenlos blieb. Auch Anna Schnur (TSV Fuhlen) durfte mehr als zufrieden sein, denn im Viertelfinale stellte das 1:3 gegen die spätere Siegerin Denise Kleinert (TSV Heiligenrode) keine Überraschung dar. Im Achtelfinale scheiterte Nicole Kaczmarczyk (VfL Hameln). Im Doppel erreichten Schnur/Küchler das Halbfinale. Dort präsentierten sich Kleinert/Daniela Beckmann (SG Diepholz) zu stark. Müller/Kaczmarczyk scheiterten ebenfalls glatt in dieser Runde.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare