weather-image
11°
×

Intensive Saisonvorbereitung beim RV „Weser“

Bei uns wird gerudert und nicht geschludert

Temperaturen knapp unter Null Grad, eisiger Wind an der Tündernschen Warte. Doch für die Ruderer des RV „Weser“ Hameln kein Grund das intensive Trainingsprogramm für die neue Saison auf Sparflamme zurückzuschrauben. Im Gegenteil: „Hier wird gerudert und nicht geschludert“. Und zwar kräftig. Wenn nicht auf der Weser, dann wenigstens im Kraftraum am Ruderergometer.

veröffentlicht am 02.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 16:41 Uhr

Autor:

Schließlich wartet auf Hamelns Ruderer und Ruderinnen erneut ein hammerhartes Programm, das der für den sportlichen Bereich zuständige 2. Vorsitzende Markus Wollenweber und Pressesprecher Klaus Schulze vorstellten. Auf nationaler und internationaler Ebene wird in diesem Jahr vor allem Nele Burgdorf, die in der vergangenen Saison mit dem deutschen Vierer auf Platz sechs bei der WM in Plovdiv landete, die Fahnen des RV „Weser“ hochhalten. Markus Wollenweber ist sich sicher: „Sie kann noch ein Jahr bei der U 19 rudern. Und da zählt sie in Deutschland zu den Topathletinnen.“ Als nächstes großes Ziel hat Nele Burgdorf im August die U 19-Weltmeisterschaft im litauischen Trakai im Blick. Aus guten Grund, denn an gleicher Stelle holte sich im vergangenen Jahr ihre Vereinskollegin Nora Wessel gemeinsam mit Wiebke Hein (Rostock) die Goldmedaille im leichten Doppelzweier bei der U 23-WM.

Für Nora Wessel dürfte das neue Ruder-Jahr deutlich schwerer werden, denn sie muss zum ersten Mal in der offenen Frauenklasse rudern. „Da weht ein anderer Wind“, weiß nicht nur Klaus Schulze. Ihren ersten nationalen Auftritt hat die Junioren-Weltmeisterin schon am 19. April bei der Deutschen Kleinboot-Meisterschaft auf der Wedau. In Duisburg geht es für Hamelns aktuelle „Sportlerin des Jahres“ im Einer und Zweier ohne vor allem darum, auch künftig im Kreis der Nationalmannschaft mitmischen zu können. „Duisburg ist auch der erste Schritt in Richtung Weltmeisterschaft“, sagte ihr Trainer Jan Jedamski, der mit Nora Wessel ein intensives Vorbereitungsprogramm abspult. Mit am Start ist bei den U 19-Junioren in Duisburg auch ihr Bruder Thore, der im Leichtgewichts-Einer ebenfalls bei der U 19-WM an den Start gehen will.

Bei den U 19-Juniorinnen top: Nele Burgdorf. nls


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige