weather-image
14°
×

Rohrsen II siegt 24:23 in Schaumburg / VfL II in Vinnhorst ohne Chance

Zittern bis zum Schluss

Hameln-Pyrmont. Ende gut – alles gut. Die Handball-Frauen des MTV Rohrsen II setzten sich in der Landesliga zwar mit 24:23 (15:10) bei der HSG Schaumburg durch, mussten aber bis in die Schlusssekunde um den hauchdünnen Erfolg zittern. Vor der Pause sah es danach allerdings noch nicht aus, denn dank der gut aufgelegten Annika Schaper hatte der MTV das Geschehen im Griff und wechselte mit fünf Toren Vorsprung die Seiten. Dann war aber plötzlich Feierabend im Vorwärtsgang, häuften sich die Abspielfehler und Schaumburg war am Drücker. Und als der Tabellenvierte dann neun Minuten vor dem Abpfiff auch noch mit 22:20 in Führung ging, schien der MTV Rohrsen II fast schon geschlagen. Aber nur fast, denn mit einer Energieleistung konnten Abwehrchefin Nina Griese und Co. im Endspurt das Blatt noch einmal wenden und sich damit endgültig in der Spitzengruppe der 5. Liga festsetzen.

veröffentlicht am 29.11.2015 um 20:26 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 13:03 Uhr

MTV II: Annika Schaper (8), Saskia Parpart (5), Sarah Wäke (4), Nina Griese (2), Kirsten Bormann (2), Ines Brandt (1), Janika Kohnke-Zander (1), Michele Sonntag (1).

In der Männer-Landesliga stand Aufsteiger VfL Hameln II beim Spitzenreiter TuS Vinnhorst auf verlorenem Posten und kassierte mit 20:31 (9:15) seine fünfte Saisonniederlage. „Zwischendurch haben wir die Köpfe hängen gelassen und es hat der letzte Wille gefehlt“, bilanzierte Trainer Daniel Wick enttäuscht. Zuvor konnte er sich in Hannovers Norden auch nur über eine starke Anfangsphase seiner Mannschaft und einem 5:5-Zwischenstand freuen. Dann nahm das Unheil aber seinen Lauf und spätestens nach 43 Minuten (11:22) war das Thema für Hamelns Oberliga-Reserve durch. „Gegen diese Mannschaft werden wir nächste Saison sicher nicht mehr auflaufen“, zeigte sich Wick beeindruckt und beförderte den TuS Vinnhorst zu seinem persönlichen Aufstiegsfavoriten.

VfL II: Michel Evert (10), Gunnar Schraps (3), Johannes Evert (2), Wenzel Garbe (2), Dennis Schumann (1), Alexander Nitschke (1), Lars Trant (1).

Die TSG Emmerthal hält engen Kontakt zum Spitzenreiter Vinnhorst. Mit einem überzeugend herausgespielten 29:25 (16:11)-Sieg beim MTV Obernkirchen rückten die Emmerthaler auf den zweiten Tabellenplatz vor. In der ersten Halbzeit hatte die TSG das Spiel bestens im Griff. Nach der 10:4-Führung half auch eine Auszeit den Gastgebern nicht weiter. Doch die Halbzeitpause kam bei den Schützlingen von Trainer Christian Raddatz nicht gut an. „Den Auftakt zur zweiten Halbzeit haben wir verpennt“, ärgerte sich der Coach. Doch nach dem 17:16-Anschlusstreffer kehrte wieder die nötige Ruhe ein. Spielmacher Jan Owczarski lenkte das Spiel mit der erforderlichen Übersicht und im Emmerthaler Tor war Andrew Treuthardt der gewohnt sichere Rückhalt. Bei seiner Spielanalyse hatte Christian Raddatz kaum etwas zu bemängeln: „Der Sieg hätte sogar höher ausfallen können, doch wir haben in der letzten Viertelstunde zu viele gute Chancen liegenlassen.“ Ein großes Lob gab es für Lukas Huchthausen, der sechs Tore erzielte und Routinier Tobias Brackhahn auf der linken Außenbahn bestens vertrat.

Emmerthal: Arnold Schorich (6), Huchthausen (6), Owczarski (5), Gordon Wahl (4), Jürgen Rotmann (3), Florian Backhaus (3), Konrad Spickermann (1), Ricardo Müller (1).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt