weather-image
12°
×

Oberligist VfL Hameln bangt noch um Spielmacher Torben Höltje

Wulffs Spaßhandballer planen in Vorsfelde die zweite Sause

Handball (jko). Nach dem furiosen 40:23-Saisonauftakt strotzt der VfL Hameln vor Selbstvertrauen und will die Euphorie am Sonnabend jetzt auch zum ersten Oberliga-Auswärtsspiel beim MTV Vorsfelde mitnehmen. Anwurf ist um 19.30 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums. „Wir sind natürlich klarer Favorit und wollen dieser Rolle mit unserem Spaß am Handball auch gerecht werden“, sagt Trainer Hajo Wulff, der aber wohl nur ein Mini-Aufgebot zur Verfügung hat. Patrick Künzler fällt mit Gürtelrose weiterhin aus, der Einsatz von Torben Höltje ist fraglich. Der 22-jährige Spielmacher laboriert an einer schmerzhaften Prellung im rechten Zeh. „Wir waren aber schon erleichtert, dass der Zeh nicht gebrochen war. Es sah erst gar nicht gut aus“, berichtete der Cheftrainer, dem die deutliche Vorsfelder 28:40-Pleite letzte Woche in Northeim etwas Bauchschmerzen bereitet. „Die haben etwas gutzumachen und werden bei ihrer Heimpremiere ganz anders auftreten. Überheblichkeit ist deshalb bei uns völlig fehl am Platz.“

veröffentlicht am 10.09.2010 um 16:12 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 12:41 Uhr

„Letzte Woche haben wir uns für unsere Top-Vorbereitung belohnt. An die hervorragende Leistung wollen wir anknüpfen. Nur wenn wir jetzt nachlegen, war der Heimsieg auch etwas wert“, meint David-Niclas Emmel, der zuletzt zusammen mit Heiko Heemann in der vorgezogenen Deckungsposition „Turm in der Schlacht“ war und sich erneut auf „intensive Abwehrarbeit“ einstellt. Die Wolfsburger Vorstädter sind mit der Ambition in die Spielzeit gestartet, den neunten Platz des Vorjahres zu toppen. „Wir wollen uns weiter stabilisieren und verbessern“, gab Trainer Mike Knobbe zu Protokoll. In Northeim ging der Schuss mit einer vorne wie hinten ganz schwachen Vorstellung aber erst einmal nach hinten los.

„Gegen Hameln erwartet uns zwar eine superschwere Aufgabe. Aber da können meine Spieler zeigen, dass sie es besser können“, fordert die Vorsfelder Trainer-Institution eine Steigerung. Mit Niels Kahler vom MTV PE Celle hat sich der MTV vor allem am Kreis bedeutend verstärkt. Zu beachten ist weiterhin der mit allen Handball-Wassern gewaschene Miroslav Jovicic.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt