weather-image
23°

Hamelns ehemaliger Coach wird VfL-Reserve nicht übernehmen / WSL-Oberliga

Wulff: „Da ist wirklich nichts dran“

Handball (aro). Hajo Wulff wird kein neuer Trainer bei der Hamelner Reserve. Das bestätigte Hamelns ehemaliger Oberliga-Coach auf Anfrage der Dewezet: „Da ist wirklich nichts dran. Ich habe mit niemandem gesprochen. Und selbst, wenn ich gefragt werden sollte, würde ich Nein sagen“, sagte Wulff, der sich als Trainer eine Auszeit nimmt, „weil ich mehr Zeit mit meiner Frau Miriam verbringen möchte.“

veröffentlicht am 13.01.2012 um 11:54 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 04:41 Uhr

270_008_5138573_sp102_1401_5sp.jpg

Als der 39-Jährige davon erfuhr, dass im Internet auf der Homepage von zweitewelle.de die Nachricht veröffentlicht wurde, dass er neuer Coach des WSL-Oberligisten VfL Hameln II wird, habe er sofort in der Redaktion angerufen und gebeten, die Sache richtigzustellen: „Es bleibt dabei, dass ich in dieser Saison keinen neuen Trainerjob übernehmen werde.“ Somit muss der in akuter Abstiegsgefahr schwebende WSL-Oberligist weiter einen Nachfolger für den zurückgetretenen Wolfgang Achilles suchen. Hamelns Handball-Chef Manfred Herzog wurde von dem Rücktritt des 53-Jährigen so überrascht, dass vorübergehend der Kapitän der Oberliga-Mannschaft, Oliver Glatz und Clifford Burridge das Training übernehmen mussten. „Das ist aber nur eine Interimslösung“, sagte Herzog, der möglichst zeitnah einen Nachfolger für Achilles finden möchte. Der scheint aber noch nicht in Sicht. Herzog hat zwar schon Gespräche geführt, doch zwei Kandidaten haben ihm schon abgesagt.

Kein Thema scheint eine Rückkehr von Danilo Loncovic zu sein: „Ich war im Urlaub und weiß gar nicht so genau, was beim VfL gerade los ist“, sagte Loncovic, der zurzeit die WSL-Oberliga-Frauen des TC Hameln coacht. Er habe keinen Gedanken daran verschwendet, den Verein zu verlassen: „Ich bleibe beim TC, weil mir der Trainerjob dort sehr viel Spaß macht.“ Und auch Rohrsens zurzeit verletzter Rückraum-Routinier Vincent Voigt, der zum VfL immer noch sehr gute Kontakte pflegt, kann sich ein Engagement als Spielertrainer bei der Hamelner Reserve nicht vorstellen: „Es ist schade, dass Archie aufgehört hat. Damit hatte ich nicht gerechnet. Mit mir wurde jedenfalls nicht gesprochen. Und für mich gibt es auch keinen Grund, den Verein zu wechseln, weil wir beim MTV Rohrsen noch viel vorhaben“, sagte Voigt auf Anfrage der Dewezet. Alle drei Hameln-Pyrmonter WSL-Oberligateams sind am Sonntag auf Auswärtstournee. Die VfL-Reserve spielt in Bad Salzdetfurth, die TSG Emmerthal in Hildesheim gegen Himmelsthür II (beide 17 Uhr) und Aerzen ab 17.30 Uhr in Holzminden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?