weather-image
17°
×

Hamelner reisen in Bestbesetzung zur HG Rosdorf-Grone

Wood ist wieder fit! VfL-Coach Koß hat „die Qual der Wahl“

Hameln. „Wir müssen nachlegen, nur dann ist auch der Sieg gegen Nienburg etwas wert“, sagt Hamelns Coach Sönke Koß vor dem Oberliga-Duell beim Tabellenvierten HG Rosdorf-Grone (heute, 18.30 Uhr). Die Voraussetzungen sind jedenfalls gut, denn der VfL kann in Bestbesetzung antreten.

veröffentlicht am 26.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 15:21 Uhr

Linksaußen Dean Wood steht nach überstandener Oberschenkelblessur wieder zur Verfügung, ebenso hat Rechtsaußen Yannic Raabe seinen grippalen Infekt auskuriert. Koß hat somit „die Qual der Wahl“. Der 36-Jährige erwartet einen starken Gegner, „der uns bestimmt alles abverlangen wird.“ Die HG Rosdorf-Grone verfügt über eine eingespielte Mannschaft. Als Regisseur zieht mit Hubertus Brandes ein früherer Zweitligaspieler des HSV Hannover gekonnt die Fäden. Mit den beiden Außen Aaron Frölich und Christian Greve, dessen Einsatz allerdings verletzungsbedingt fraglich ist, sowie Gerrit Kupzog und Marcel Schulz im Rückraum ist das Team von Trainer Mirko Jaissle ausgeglichen besetzt. Aufhorchen ließen die Göttinger Vorstädter unter anderem durch Auswärtssiege in Nienburg und Soltau. „Die HSG ist wieder ein Jahr reifer geworden und sehr gefestigt in der Abwehr. Das sieht man auch am Tabellenstand“, sagt Koß. „Das wird eine ganz schwere Aufgabe“, weiß auch Neuzugang Florian Backhaus, dessen Formkurve zuletzt stark nach oben zeigte und der sich nach seiner Rückkehr zum VfL inzwischen einen Platz in der „ersten Sieben“ erkämpft hat. Der 32-jährige Routinier hat den Schlüssel zum Erfolg: „Wir müssen wieder eine starke Abwehr hinstellen, konzentriert spielen und im Angriff den Ball konsequent bis zur Chance laufen lassen.“ Gegen Nienburg ging dieses Rezept perfekt auf, jetzt wollen die Hamelner auch auswärts dem Match ihren Stempel aufdrücken und zeigen, dass es besser geht als bei der 19:31-Pleite bei der letzten Reise nach Northeim. Für die Hausherren gab es allerdings jetzt eine Hiobsbotschaft. Rückraumspieler Konstantin König fällt mit Syndesmosebandriss im rechten Fuß monatelang aus. jko



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige