weather-image
15°
×

Heute Handball-Hit im Hohen Feld: Schostag und Co. empfangen Tabellenführer Northeimer HC

Wer das Top-Spiel gewinnt, ist Titel-Favorit

Rohrsens Handball-Frauen sind heiß. Sehr heiß sogar. Und zwar auf das Oberliga-Topspiel gegen den Northeimer HC. Wer heute (17 Uhr, Hohes Feld) gewinnt, ist Titel-Favorit. Einen Ausrutscher sollte man sich in so einem wichtigen Spiel also möglichst nicht erlauben. Deshalb gilt: Verlieren ist verboten. Das weiß auch MTV-Coach Michael Hensel, der sich vor dem Handball-Hit einen Kurzurlaub in der Türkei gönnte. Doch pünktlich zum Rohrsener Oktoberfest mit Bier, Bratwurst und Brezeln ist Hensel, der von Co-Trainer Sven Cassébaum vertreten wurde, wieder da.

veröffentlicht am 29.10.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 12:26 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Beide Oberligateams sind noch ungeschlagen. Northeim (12:0 Punkte) ist mit dem besten Angriff der Liga zurzeit Tabellenführer – Rohrsen (10:0) mit der besten Abwehr momentan „nur“ Zweiter. Somit ist das Duell schon fast das vorgezogene Endspiel um den Titel. Wer heute gewinnt, ist auf Titelkurs. Das steht fest.

Die Saison ist zwar noch jung, aber im Hinblick auf den angepeilten Aufstieg in die 3. Liga könnte eine Niederlage schon vorentscheidend sein. Ein Selbstläufer wird die heutige Partie für das Team um Top-Torjägerin Manuela Schostag – sie verletzte sich beim 27:20-Sieg in Gifhorn bei einer Abwehraktion am Jochbein und musste ausgewechselt werden – jedenfalls nicht. Mit dem 34:24 gegen Post Eintracht Celle setzte der Tabellenführer zuletzt ein dickes Ausrufezeichen. Es war für Northeim der sechste Sieg in Folge. Außerdem ist der Klub aus der ehemaligen Hansestadt so etwas wie der Angstgegner von Rohrsen. Drei der vier Partien wurden verloren. Den einzigen und denkbar knappen 19:18-Heimsieg gab es zuletzt in der Oberligasaison 2009/10 – damals stieg der MTV als Meister auf. Vielleicht ist das ja für Schostag und Co. ein gutes Omen …

Die Voraussetzungen sind jedenfalls gut. Vanessa Stöber, die in Gifhorn nach ihrem Kreuzbandriss erstmals wieder spielte, gehört wieder zum Kader. Und auch Janika Kohnke-Zander hat sich nach ihrem Kreuzbandriss im Mannschaftstraining inzwischen wieder zurückgemeldet.

Am Boden zerstört? Von wegen! Rohrsens Top-Torjägerin Manuela Schostag peilt mit dem MTV im Top-Spiel gegen Northeim den sechsten Saisonsieg an.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige