weather-image
23°

Handball: Rohrsens Zweite nach Sieg gegen Nienburg II klar auf Relegationskurs Richtung Landesliga

War das die Vorentscheidung?

HAMELN. Zwei Jahre Regionsoberliga sind genug! Die Handballerinnen des MTV Rohrsen II wollen unbedingt zurück in die Landesliga. Mit dem 20:16-Erfolg gegen Nienburg II wurde im Kampf um den für die Landesliga-Relegation wichtigen zweiten Tabellenplatz ein fast schon vorentscheidender Sieg eingefahren.

veröffentlicht am 18.03.2019 um 16:21 Uhr

Rohrsens Zweite jubelt nach dem Heimsieg gegen Nienburg II
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der direkte Sprung nach oben wird zwar nicht klappen, denn der souveräne Spitzenreiter HV Barsinghausen will sich mit sechs Punkten Vorsprung die Staffelmeisterschaft bestimmt nicht mehr nehmen lassen. Zumindest war der zwölfte Saisonsieg ein großer Schritt in Sachen Aufstiegs-Relegation. Und den zweiten Platz will Rohrsen II in den noch ausstehenden fünf Begegnungen mit Macht und spielerischer Qualität verteidigen. Selbst eine Punkteteilung in einer der Partien gegen Langenhagen (A), SJB Binnen (H), Empelde II (H), Großenheidorn II (A) und Schaumburg-Nord II (H) könnte die zweite Garde um die talentierte Nachwuchs-Torhüterin Julia Oschmann, die auch schon mal Oberliga-Luft schnuppern durfte, nicht mehr aus der Erfolgsspur werfen.

Damit alles nach Plan läuft, hatte Rasch kurz vor Saisonende noch einen personellen Deal mit Oberliga-Coach Carem Griese getroffen. Kirsten Bormann unternahm nach ihrer langen Verletzungspause im Spitzenspiel gegen Nienburg II die ersten Schritte und zeigte mit sieben Treffern gleich wieder alte Kasse. „Gelernt ist gelernt“, freute sich auch Co-Trainer Frank Külper, der mit Kathleen Goldberg noch eine weitere Topspielerin mit Drang zum Tor im Kader hat. Mit 95 Treffern kämpft sie gemeinsam mit Nienburgs Yvonne Hasenbeck (103) und Wiebke Weber (100) vom RSV Seelze um das „Goldkrönchen“ der besten Torschützin.

Für Külper ist die Relegation aber noch nicht das große Thema: „Mit unserem kleinen Kader schauen wir weiter von Spiel zu Spiel. Wenn es am Ende tatsächlich zum zweiten Tabellenplatz reicht, wäre das bereits ein Riesenerfolg.“ Und der könnte dann tatsächlich in der Relegation mit der Rückkehr in die Landesliga gekrönt werden. Gegner in den beiden Entscheidungsspielen wird entweder SF Söhre oder die SG Börde Handball sein.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?