weather-image
24°
Handball: „HSC ein ganz anderer Gegner“ / Trant-Comeback beim VfL II

Wahl tritt auf die Euphoriebremse

HAMELN-PYRMONT. Willkommen zurück im Alltag der Landesliga. Nach dem sensationellen Triumph über GW Himmelsthür und dem damit verbundenen Sturz des Tabellenführers vom Thron, müssen sich die Herren von HO-Handball am Samstag (19 Uhr) nun wieder mit einem Kontrahenten aus der unteren Tabellenregion befassen.

veröffentlicht am 26.01.2018 um 14:54 Uhr

Sebastian Trant (VfL). Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sportlicher Eintopf also. Aber der Tabellenelfte HSC Hannover wird trotz Heimvorteils nicht einfach zu besiegen sein. „Das war nur eine Momentaufnahme. Wir müssen diese Partie von der Euphorie her jetzt schnell aus den Köpfen kriegen. Gegen Hannover erwarte ich eine ganz andere Begegnung“, bringt Trainer Frank-Michael Wahl die Dinge auf den Punkt. Personelle Probleme hat er derzeit nicht, dafür aber die Gewissheit, dass seine Mannen nun auch heiß auf den dritten Sieg in Serie sind. Bekanntester Akteur beim HSC Hannover ist der ehemalige Hessisch Oldendorfer Tobias Schöttelndreier.
TV Sehnde – VfL Hameln II (Sa., 18 Uhr). „Im Hinspiel haben wir uns schwergetan“, erinnert sich Trainer Daniel Wick. Könnte diesmal nicht anders werden, denn die Oberliga-Reserve geht nach zahlreichen Ausfällen personell arg verändert in die Partie. So feiert Sebastian Trant sein Comeback als Torhüter und mit Janne Siegesmund, Till Niemeyer und Moritz Ueberschär stehen gleich drei A-Jugendliche im Aufgebot. „Wir werden mit einem zukunftsorientierten Kader antreten“, erklärt Wick.
TSV Anderten II – MTV Rohrsen (So., 14.30 Uhr). Für den MTV wird nicht nur sportlich das Eis immer dünner, nun plagen das Schlusslicht vor der Reise zum Tabellendritten auch noch massive Personalprobleme. So steht der Einsatz von Torhüter Robert Drechsler ebenso in den Sternen wie der von Janis Ricke (krank). Wieder dabei ist dafür der zuletzt gesperrte Benedikt Budahn. „Wir wollen uns dort aber nicht abschießen lassen“, orakelt MTV-Sprecher Stefan Mittmann im Vorfeld. awa/ro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare