weather-image
×

Auch Rosenthal trifft beim Hamelner 30:25 gegen Rosdorf / Erste Burgdorfer Niederlage

VfL taucht ins „Theater der Träume“ ein

Handball (jko). Mit einem 30:25 (15:15)-Heimerfolg der Kategorie „Arbeitssieg“ gegen die HG Rosdorf/Grone feierte Oberligist VfL Hameln ein gelungenes Debüt in der Sporthalle Afferde. Der VfL fand zunächst nicht zur gewohnten Power der vergangenen Wochen, agierte lethargisch und versäumte es, den sich durch die Manndeckung gegen Jannis Pille bietenden Platz zu nutzen.

veröffentlicht am 15.04.2012 um 16:16 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr

Handball (jko). Mit einem 30:25 (15:15)-Heimerfolg der Kategorie „Arbeitssieg“ gegen die HG Rosdorf/Grone feierte Oberligist VfL Hameln ein gelungenes Debüt in der Sporthalle Afferde. Der VfL fand zunächst nicht zur gewohnten Power der vergangenen Wochen, agierte lethargisch und versäumte es, den sich durch die Manndeckung gegen Jannis Pille bietenden Platz zu nutzen. „Wir haben viele technische Fehler gemacht und uns extrem schwer getan. Man hat es doch gemerkt, dass wir in der Osterpause unseren Trainingsrhythmus nicht beibehalten konnten“, haderte Trainer Sönke Koß und nahm schon früh eine Auszeit. Bis zum 9:12 nach 22 Minuten liefen die Hausherren einem Rückstand hinterher, konnten erst in der Endphase der ersten halbzeit das Blatt wenden und wenigstens mit einem 15:15-Unentschieden in die Pause gehen. Nach einer Kabinenpredigt (Koß: „Ich bin schon etwas lauter geworden!“) präsentierte sich der VfL in der zweiten Halbzeit ganz anders. Für die umjubelten Höhepunkt sorgten in der Schlussphase zum einen Torwart Frank Rosenthal, der sich mit einem weiten Abwurf über den Rosdorfer Keeper Simon Eichhorn in die Torschützenliste eintrug, sowie Dean Wood und Vollstrecker Heiko Heemann mit einem spektakulären Kempa-Tor zum finalen 30:25. Als dann die Kunde von der ersten Niederlage des Spitzenreiters TSV Hannover-Burgdorf II (29:36 gegen Vorsfelde) die Runde machte, tauchte der VfL ins „Theater der Träume“ ein. „Jetzt haben wir ,nur‘ noch sechs Punkte Rückstand. Mal schauen was passiert, wenn Burgdorf Freitag auch noch in Lehrte verliert“, orakelte Koß.

VfL Hameln: Rosenthal, Kinne; Glatz (6/3), Engelhard (5), Höltje (5), Heemann (4), Wood (4), Kanngießer (3), Pille (1), Henke (1), Künzler, Emmel.

Arme hoch: Die Hamelner Deckung mit Patrick Künzler, Heiko Heemann und Jannis Pille (v.l). ist gegen Rosdorf auf der Höhe.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt