weather-image
21°
×

Sohl: „Wir haben super gekämpft und nie aufgegeben“

VfL ohne Chance: 24:35-Pleite in Northeim

Northeim. Dass der Northeimer HC als Drittliga-Absteiger in dieser Saison einer der Titelfavoriten ist, bekamen die Oberliga-Handballer des VfL Hameln zu spüren. Denn die 24:35-Auswärtspleite des VfL, der zur Halbzeit bereits mit 11:18 zurücklag, fiel am Ende deftig aus. „Wir hatten keine Chance gegen so einen starken Gegner. Meine Jungs haben alles gegeben, super gekämpft und nie aufgegeben“, nahm Hamelns Coach Henning Sohl insbesondere seine jungen Spieler in Schutz, die er aufs Parkett schickte, um sich zu beweisen. Dass der VfL mit elf Toren Unterschied zweistellig verlor, wurmte ihn aber doch: „So hoch hätte die Niederlage nicht unbedingt ausfallen müssen.“ Das sah auch Betreuer Rainer Glatz so: „Wir haben im Angriff zu viele Fehler gemacht und in der Abwehr nicht richtig zugepackt.“ Vor allem die vielen Tempogegenstoßtore, die der VfL in Northeim kassierte, wurmten ihn: „Da haben wir es dem Gegner zu einfach gemacht“, ärgerte sich Glatz.

veröffentlicht am 13.09.2015 um 20:02 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:49 Uhr

VfL Hameln: Frank Rosenthal, Tim Heisterhagen - Tim Otto (7), André Brothage (7/2), Georg Brendler, Daniel Maczka (je 3), Jasper Pille (2), Torben Höltje, Sebastian Maczka (je 1), Oliver Glatz, Dominik Niemeyer, Andreas Gödecke, Adnan Jasarevic, Jannik Henke, Patrick Künzler. aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige