weather-image
13°
×

Rohrsens Coach Michael Hensel: Schostag-Schwestern und Anja Dippe sind krank

„Uns hat die Grippewelle erwischt“

Handball (aro). Drittliga-Schlusslicht MTV Rohrsen hat vor dem Heimspiel gegen Recklinghausen (heute, 16.30 Uhr) laut Trainer Michael Hensel „die Erkältungs- und Grippewelle erwischt“: Beide Schostag-Schwestern und Regisseurin Anja Dippe meldeten sich krank vom Training ab und drohen für die heutige Partie auszufallen.

veröffentlicht am 17.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:21 Uhr

Doch der MTV-Coach hat die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass sie vielleicht doch spielen können. Verständlich, denn die Partie gegen Recklinghausen ist für Rohrsen im Hinblick auf den angepeilten Klassenerhalt mindestens genauso wichtig wie vor zwei Wochen das Heimspiel gegen Knetterheide, das die Frauen des Männerturnvereins mit 26:24 gewannen. Es war Rohrsens erste Saisonsieg, heute sollte eigentlich der zweite folgen. In Bestbesetzung rechnet sich Hensel gegen den Tabellen-7. durchaus Siegchancen aus, doch die dürften erheblich sinken, wenn mit Manuela Schostag Rohrsens Top-Torjägerin, mit Michaela Schostag die Nummer eins im Tor und mit Regisseurin Anja Dippe gleich drei Leistungsträgerinnen auf einmal ausfallen sollten. Doch trotz dieser Hiobsbotschaft bleibt Hensel gelassen: „Unser Kader ist groß genug, dann müssen halt andere Spielerinnen mehr Verantwortung übernehmen – wie Kirsten Bormann zum Beispiel.“ Aber auch die beiden Torhüterinnen Melanie Traege und Melanie Danger müssten in so einer Situation unter Beweis stellen, was sie können. Man merkt: Selbst wenn die personelle Not noch so groß ist, will sich Rohrsens Coach nicht kampflos geschlagen geben. Dafür ist die heutige Partie zu wichtig. Hensel ist davon überzeugt, „dass wir Recklinghausen zu Hause schlagen können“, selbst wenn die Schostag-Schwestern und Anja Dippe ausfallen sollten.

Wie das Keller-Duell gegen Knetterheide ist die Partie gegen Recklinghausen schon fast ein Alles-oder-Nichts-Spiel für Rohrsen, insbesondere nach der 17:24-Niederlage des MTV gegen Blombergs Bundesliga-Reserve, die am vergangenen Sonntag nicht unschlagbar war. Das weiß auch Hensel, der angesichts der prekären Lage wohl schon mit einem Remis zufrieden gewesen wäre. Denn bis zum Ende der Hinrunde hat das Schlusslicht aus Rohrsen (2:14 Pkt.) nur noch fünf Spiele, „zwei davon müssen wir gewinnen, wenn wir in der Rückrunde eine realistische Chance auf den Klassenerhalt haben wollen“. Vor Saisonbeginn ging Hensel noch davon aus, „dass wir in der Hinrunde mindestens acht Punkte holen müssen“. Am Saisonende wird man wohl keine 20, aber voraussichtlich mindestens 18 Punkte brauchen, um sicher drinzubleiben.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt