weather-image
27°
3. Liga: Rohrsen ohne fünf Stammspielerinnen beim 22:36 gegen Oyten chancenlos

„Uns fehlen die Alternativen“

Hameln. Eine Viertelstunde kam bei den 200 Zuschauern im Hohen Feld Hoffnung auf, denn bis zum 5:5 präsentierten sich die Frauen des MTV Rohrsen gegen den TV Oyten auf Augenhöhe. Danach lief im Drittliga-Duell aber alles nach Plan. Der Vorjahresmeister gewann mit 36:22 (16:9). „In der ersten Viertelstunde hätten wir schon mit drei oder vier Toren führen können“, sagte Trainer Mike Bezdicek, der schnell die Schwächen seiner Rumpftruppe erkannt hatte. „Gelaufen war das Spiel schon zur Halbzeit.“

veröffentlicht am 01.12.2013 um 17:35 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 14:21 Uhr

270_008_6770245_sp101_0212_5sp.jpg

Autor:

von Klaus Frye

Rohrsens Probleme lagen wieder mal in der Offensive, wo beste Chancen serienweise ungenutzt blieben. Nicht umsonst hat der MTV die mit Abstand schlechteste Trefferquote der Liga. Allein die achtfache Torschützin Lisa Huch stellte Oytens offensiver Abwehr vor Probleme. Doch nicht nur die Angriffsschwäche bereitete Bezdicek Sorgen, sondern auch die Ausfälle von Kirsten Bormann, Vanessa Stöber, Janika Kohnke-Zander, Amelie Feist und Beate Weber. So saßen auf der Auswechselbank mit Sarah Wäke und Kathleen Goldberg nur zwei Nachwuchsspielerinnen der zweiten Mannschaft. „Da fehlten nicht nur Alternativen, sondern in der zweiten Halbzeit auch Kraft und Kondition“, erkannte Rohrsens Coach, der die deutliche Niederlage schnell abgehakt hatte und schon mal nach vorn blickte. „Für uns beginnen jetzt die Wochen der Wahrheit. Die beiden nächsten Spiele in Osterode und gegen Hahlen müssen wir gewinnen, wenn wir die Abstiegsregion verlassen wollen“, gab er schon mal einen Ausblick auf die beiden Schlüsselspiele.

Rohrsen: Michaela Schostag, Melanie Traege – Huch (8/1), Christin Bormann (3), Goldberg, Katharine Tyce (4), Antje Peyerl (1), Manuela Schostag (5), Wäke, Nina Griese (1).

270_008_6770263_sp108_0212_5sp.jpg
  • Rohrsens Trainer Mike Bezdicek tröstet Lisa Huch.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare