weather-image
28°

Und noch ein Grieche für die Handballfreunde

Die griechische Nationalmannschaft kann ihre Lehrgänge künftig in Springe abhalten – Drittligist hat jetzt den vierten hellenischen Nationalspieler verpflichtet: Nikolaos Riganas kommt vom rumänischen Meister und ChampionsLeague-Teilnehmer HCM Constanta. Der 28-Jährige ist Linkshänder wie Nils Eichenberger, der auch zurück ist bei den HF – wie in der Vorsaison mit Zweitspielrecht von Zweitligist Eintracht Hildesheim ausgestattet.

veröffentlicht am 29.08.2012 um 00:01 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:21 Uhr

270_008_5780305_spo_riganas.jpg

Handball (jab). Die griechische Nationalmannschaft kann ihre Lehrgänge künftig in Springe abhalten – Drittligist hat jetzt den vierten hellenischen Nationalspieler verpflichtet: Nikolaos Riganas kommt vom rumänischen Meister und ChampionsLeague-Teilnehmer HCM Constanta. Der 28-Jährige ist Linkshänder wie Nils Eichenberger, der auch zurück ist bei den HF – wie in der Vorsaison mit Zweitspielrecht von Zweitligist Eintracht Hildesheim ausgestattet.

Damit ist die rechte Seite der HF wieder stark besetzt. „Wir wollten uns wieder mit drei Linkshändern aufstellen“, sagt Manager Dennis Melching, der mit einem letzten Neuzugang noch die letzten Formalitäten klären muss: „Es kommt ein weiterer Spieler mit Doppelspielrecht zu uns, allerdings von einem unterklassigen Verein“, sagt er. Beim Drittliga-Auftakt am Sonnabend (18 Uhr) gegen Zweitliga-Absteiger VfL Potsdam wird er aber noch nicht dabei sein.

1,90-Meter-Hüne Riganas wird sich im rechten Rückraum mit Claus Karpstein abwechseln, vor allem sei er „ein sehr guter Abwehrspieler“, so Melching. Er müsse allerdings noch zulegen, „man merkt, dass er wenig vorbereitet hatte“. Eigentlich hatte Riganas für die Saison 2012/13 noch einen Vertrag bei Constanta. Wie die HF ihn freibekommen haben, verrät Melching nicht. Der Manager sagt nur so viel: „Wir freuen uns, dass er hier ist.“

Über die Rückkehr von Nils Eichenberger dürften sich auch die HF-Fans freuen. Der 22-jährige Linksaußen hatte sich in der vorigen Saison schnell zum Publikumsliebling in Springe gemausert. Nach dem verpassten Aufstieg wollte er jedoch seine Chance in Hildesheim suchen, wo er weiterhin unter Vertrag steht. „Das zeichnet ihn ja auch aus“, sagt Melching. Eichenbergers Chancen auf Einsatzzeiten stehen bei der Eintracht allerdings nicht sehr gut, zumal auf seiner Position der griechische Nationalspieler Dimitrios Tzimourtos die Nase vorn hat und die Hildesheimer offenbar einen weiteren Linkshänder verpflichtet haben.

DHB-Pokal: VfL Bad Schwartau kommt nach Springe

Mit dem Zweitligisten VfL Bad Schwartau zog Hans Artschwager (Präsident des Handballverbandes Württemberg) einen attraktiven Gegner für die Handballfreunde Springe in der zweiten Runde des DHB-Pokals. HF-Manager Dennis Melching war mit der Auslosung zufrieden: "Mit dem VfL Bad Schwartau erwarten wir einen etablierten Zweitligisten in eigener Halle. Wir hoffen auf eine gut gefüllte Halle." Bekanntester Spieler bei den Nordlichtern ist der ehemalige Nationalspieler Adrian Wagner. Gespielt wird voraussichtlich am Mittwoch, 26. September.

 

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare