weather-image
21°

Handball: VfL zwingt Nienburg in die Knie

Triumph mit Herz, Haken und Ösen

HAMELN. Na bitte, es geht doch! Die Oberliga-Handballer des VfL Hameln können auch gegen Spitzenmannschaften gewinnen. Denn die VfLer zwangen die HSG Nienburg, neben TuS Vinnhorst und dem MTV Vorsfelde dritter heißer Titelanwärter in der 4. Liga, tatsächlich mit 21:20 (12:12) in die Knie.

veröffentlicht am 03.02.2019 um 15:31 Uhr

Überflieger Frank Rosenthal rettete dem VfL Hameln die Punkte. Foto: nls
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Spielerische Schmankerl erlebten die 300 Zuschauer in der Sporthalle Afferde nach der siebenwöchigen Punktspiel-Pause sicher nicht, dafür aber 60 Minuten Hektik, Kampf und ein vor allem spannendes Spiel mit Haken und Ösen. Trainer Sven Hylmar hatte aus der 25:36-Hinspiel-Pleite gelernt, und diesmal in der Abwehr Beton angerührt. Gegen den kompakten Riegel vor einem bärenstarken Torhüter Frank Rosenthal biss selbst Nienburgs Toptorjäger Malte Grabisch, der nur viermal traf, auf Granit. Der Sieg stand zwar mächtig auf der Kippe, denn zwei Sekunden vor dem Abpfiff pfiffen die Unparteiischen ein Freistoß-Tor der Gäste zurück. „Das war auch absolut richtig“, klärte Co-Trainer Torben Höltje auf, der einen klaren Regelverstoß des Nienburger Bergmann gesehen hatte.

Am Ende fiel auch Reiner Glatz ein Stein vom Herzen. Hamelns langjähriger Betreuer brachte den knappen Sieg dann auch treffend auf den Punkt: „Hinten haben wir ganz stark gespielt und vorne können wir nicht mehr bieten.“ Auf alle Fälle gingen die VfLer mit Herz und Leidenschaft ins Spiel. Wie auch Routinier Oliver Glatz. Der pumpte Mitte der zweiten Halbzeit zwar schon wie ein Maikäfer, biss sich aber bis zum Abpfiff an Nienburgs Angreifern förmlich fest.
VfL Hameln: Rosenthal, Heisterhagen – Glatz (1), Jürgens (4/2), Henke (3), Colusso (3), Künzler (1/1), Jasper Pille (2), Dohme, Gödecke, Jannis Pille (4), Willmer (1), Evert (3).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?